Unser Blog

4.1. - 2.2.2017

Philippinen 2017

Wir wünschen allen ein erfolgreiches 2017 !

Begleitet uns auf unserer Reise. Wir werden alle 2-3 Tage ein neues Video hochladen vom aktuellen Reiseverlauf.

Koffer sind gepackt!! Es geht bald los...

Sieht nach mehr aus als es wirklich ist, den ein Koffer ist besetzt mit unserer Filmausrüstung und im zweiten Koffer sind die Kleider für 2 Personen und alles was dazu gehört... siehe

unsere Ausrüstung...

 

Mittwoch 4. Januar ist Abflug!!!

Unsere Reise Teil 1

4. Januar Abflug in Zürich

5. Januar Ankunft Manila

6. Januar Weiterflug nach Puerto Princesa (Palawan)

8. Januar weiter nach Roxas (Palawan)

12. Januar weiter nach El Nido (Palawan)

18. Januar zurück nach Puerto Princesa

19. Januar Flug nach Tagbilaran (Visayas)

2o. Januar Bohol

31. Januar Flug nach Manila

2. Februar Flug zurück in die Schweiz


1 Kommentare

Reiseverlauf 1

Philippinen

Abreise und weiterflug

Jupi, heute geht es los! Wir sind am Flughafen in Zürich und um 21.30 Uhr fliegen wir ab....

 
Erste Strecke bis Muscat 6 Std Flug sind vorbei.... Anschlussflug in zwei Std.....
 
...auch die zweite Strecke vom 8 Std Flug haben wir geschafft und sind jetzt in Manila! Es ist jetzt der 5.januar 21.30....
Nun fahren wir total kaputt ins Stones House Hotel. Angekommen erster Rückschlag den das Hotel hat unser reserviertes Zimmer bereits weiter gegeben und haben jetzt nichts mehr frei....super
 
Nach kurzer suche haben wir nun ein Hotel gefunden. Guät Nacht 
 
Und weiter geht's. .. heute 6.Jan. 17.40 Uhr geht es weiter nach Puerto Princesa auf Palawan. Wir sind jetzt am Flughafen und gehen einchecken.... Bis auf die Insel Palawan!!!
 
Jupi wir sind angekommen ohne Verspätung! Puerto Princesa die grösste Stadt auf Palawan ist bereit von uns erkundet zu werden. Mit der Hotelbuchung hat es jetzt funktioniert. Wir sind in der Orange Mangrove Pension ein kleines gemütliches Nichtraucherhaus. Bett ist super bequem, leider ist es sehr laut was das Schlafen nicht einfach macht. Der Gärtner der Anlage hat Super Arbeit gemacht überall sind schöne Pflanzen. Was negativ ist sind die sanitären Einrichtungen. Das heisst die Toilette ist ca 2 m2 und darin ist die Dusche auch enthalten. Jetzt gehen wir Abendessen an den Baywalk. Das ist eine Strasse am Hafen wo ein Lunapark ist und viele kleine Imbisse. Da habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Krokodil gegessen und es schmeckte mir sehr gut. War jedoch für Philippinische Verhältnisse sehr teuer ca. 6 sFR. Claudia hat BBQ-Spiessli gegessen welche auch sehr gut waren. Danach hat es uns noch in eine Bar mit Livemusik gezogen wo wir noch ein Bier oder zwei getrunken haben.
Heute Samstag 7. Jan. Frühstück war einfach aber ok. Toast mit Butter und Marmelade dazu noch gebratener Speck, Kaffee oder The. Um neun Uhr auf einmal kein Strom mehr und es dauerte fast bis fünf Uhr bis wir wieder Strom hatten(ganze Stadt). Hört sich nicht so schlimm an, aber bei 35 Grad im Schatten wäre es doch angenehmer in einem klimatisierten Laden einzukaufen. Und die Luftqualität nimmt auch ab wenn der Strom weg ist, da in jeder zweiten Ecke nun lärmende Generatoren stehen, damit wenigstens Licht vorhanden ist. Jetzt gehen wir Shoppen.... Da wir unser Gepäck auf das Minimum reduziert haben, und ja absichtlich nicht so viel mitgenommen haben weil es hier einfach preiswert ist. Mehr Unterwäsche, Schuhe, usw. Zum vergleich ...z.b. Boxershorts 1.- sFR wirklich günstig und nicht schlechtere Qualität.
Jetzt ist Abend und wir gehen Essen. Wir fahren mit einem Tuktuk zu einem Nobleren Restaurant, wo es so viele Leute hatte das wir 20 Minuten warten mussten auf einen freien Tisch. Das warten hatte sich gelohnt, es war ein Fischrestaurant und wir bestellten das Degustationsmenü. Suppe mit ?? etwas aus dem Meer eine Alge oder so... Thunfischsteak, Schrimps, Fischroulade an Kokossauce, Aubergine im Tempurateig und Reis. Zum Dessert gab es eine Kokosnuss mit Früchten gefüllt. Das ganze kostete ca. 17.-sFR.
Danach sind wir ins Spa wo unsere Füsse und Hände von kompetenten Fachkräften behandelt wurden. Massage, Pedicure usw. für 7 sFr pro Person. Nun haben wir uns noch ein kleines Bier gekauft und gehen es in unsere Pension gemütlich trinken.
Morgen geht die Reise weiter...... Roxas steht auf unserem Programm. Der Strand ruft!!!!
3 Kommentare

Reiseverlauf 2

Philippinen

Kingki Beach

Heute geht es weiter.... Entschuldigung das wir noch keine Filme veröffentlicht haben, aber es ist nicht ganz einfach ein schnelles Internet zu finden.

Zum Frühstück hatten wir Omelette und Toast mit Marmelade und haben jetzt aus gecheckt. Nun geht es mit dem Tuktuk an den Busbahnhof für nach Roxas. Ein Van fährt uns für 4.- sFr. nach Roxas  ca. 1 Std. In Roxas angekommen teilte man uns mit, das wir ca. 10Km zu weit gefahren sind....Roxas ist nicht nur eine Stadt sondern eine ganze Region.... also ab in den Linienbus und 10km retour...

 

So, jetzt am 8.Janar zum ersten Mal ein Strand!! Kingki Beach wir sind da!!

Beim Anmelden begrüsste uns eine ältere Dame. Zeigte uns die Anlage und gab uns den Schlüssel zu unserem Zimmer. Die Umgebung ist ziemlich chaotisch, der Strand lädt zum Träumen ein. Also nichts wie in die Badehose und rein ins warme Meer ca.25 Grad Celsius. Einfach herrlich..... nach dem Baden noch etwas am Strand laufen und dabei wurden wir von kleinen weissen Fliegen belästigt. Also retour zum Resort und Duschen gehen, doch in der Dusche kommt kein Wasser... zum Glück hat es noch Aussenduschen die funktionierten (Kaltwasser). Jetzt haben wir Hunger jedoch ist weit und breit nichts.....wirklich nichts ausser Uns beiden. Kein Restaurant, keine anderen Hotels und keine Einkaufsmöglichkeiten.

Wir erkundigten uns bei der älteren Dame wo wir etwas Essen können. Sie fragte was wir den wollen und wir entschieden und für Huhn mit Reis. Sie beauftragte ihren Sohn einkaufen zu fahren und eine Stunde später kochte Sie für uns Chicken adobo ein typisches Filipino Gericht. Es ist einfach nur köstlich und dazu gibt es noch Lattich Salat.

Später traf auch die Chefin ein und begrüsste uns sehr freundlich, das Resort ist ein Ökoresort das heisst wir haben nur von 18.00-22.00 Uhr Strom. Jedoch blieb das versprochene W-Lan aus.

Erschöpft von der Anreise gehen wir nun Schlafen....

 

Die Nacht war ruhig, nur die Wellen vom Meer sind zu hören, das Bett ist sehr bequem. Erholt am nächsten morgen bei Sonnenaufgang aufgestanden, erkundigte sich auch gleich die Chefin was wir den zum Frühstück möchten. Pancake mit Honig und Ananassaft.

Geplant wären 3 weitere Nächte... wir entschieden uns jedoch für die Weiterreise nach El Nido...

 

Also aus Checken... und ab nach El Nido... die Chefin ist traurig versteht uns jedoch. Koffer gepackt und ab an die Strasse und warten bis ein Bus kommt. Nach ca. 1 Std. kommt auch ein Bus und Glück es ist ein Klimatisierter Reisebus nach El Nido. Wir bezahlten 12.- sFr. pro Person, was ich als viel empfinde.... Als wir nach 4 Std. fahrt und zwei Zwischenstopps a 15 Minuten El Nido erreichten wusste ich das die Fahrt billig war und die Einheimischen bezahlen gleich viel.

 

Nun in El Nido angekommen geht's mit dem Tuktuk auf Hotelsuche. Gelandet sind wir im Chislyle Cottages Resort, klein aber fein... Noch etwas die Umgebung erkunden, Essen und danach ab ins Bett... guät Nacht

0 Kommentare

Reiseverlauf 3

Philippinen

El Nido

Endlich wieder mal was neues von Uns....

Wir haben den 10. Januar und haben gerade etwas zum Frühstück gegessen. Ein frisches Brötchen mit Rührei, Speck und Käse gefüllt, sehr lecker!! Aber kosten auch 4.50 Sfr.... dazu Kaffee und The.

Danach brachten wir unsere Schmutzwäsche in die Wäscherei 2,5 kg Wäsche. Alles gewaschen und zusammengelegt für 3.20 sFr. Im Anschluss sind wir auf die Suche nach Sandalen für mich gegangen, nach längerem suchen auch gefunden für 3.- sFr. Ein T-shirt musste ich auch noch Kaufen, da sie mir ausgegangen sind... 2.40 sFr. hat mich das gekostet.

Am Nachmittag mieteten Wir ein Kanu und erkundeten die Gegend vom Wasser aus. Was viel spass machte aber auch anstrengend war. 

Danach meldeten wir Uns zum Tauchen an, organisierten noch Medikamente gegen Seekrankheit und verbrachten den Sonnenuntergang gemütlich am Strand.

Später sind wir noch Essen gegangen, in ein Restaurant wo wir etwa 1 Stunde warten mussten um einen Platz zu ergattern. Ein Italiener der alles frisch zubereitet, hausgmachte Pasta oder Pizza. War nicht ganz billig aber sehr lecker....

 

Heute 11.Jan. geht's ab zum Tauchen! Wir haben 6.45 Uhr und mein Wecker machte seine Arbeit.....Um 8.00 Uhr müssen Wir dort sein und wollen vorher noch gefülltes Brötchen essen... leider noch zu. Also auf zur Bäckerei....auch noch zu...also ohne Frühstück zur Tauchschule. Pünktlich angekommen wird uns mitgeteilt das die heutige Tour abgesagt ist, da der Wind zu stark ist und Regen erwartet wird... alles auf den nächsten Tag verschoben.

Kurze Zeit später hat es dann schon angefangen zu Regnen. Was nun? Claudia entschied sich für eine Massage und ich bin auf die suche nach einer Sim karte gegangen, die auch ohne Probleme zu finden war. Die stündige Massage mit verschiedenen Aromen kostete knappe 12.- sFr. und die Sim karte unglaubliche 1.- sFr. dazu habe ich noch für 6.- sFr. guthaben gekauft. Jedoch ist das Internet nicht schneller....

Und frische Früchteshakes nehmen wir ab und zu... nur frisch pürrierte Früchte, Mango, Banane, Ananas, Melone u.s.w. für 2.- sFr. pro 3 dl.

Zum Mittagessen sind wir in der Gassenküche 2 Hamburger mit Pommes essen gegangen, sehr lecker...

Am Abend sind wir in ein Nobleres Restaurant gegangen, Steak mit Pfeffersauce für mich Pouletcurry für Claudia. MMMhhhh....

 

Sorry liebe Leute aber ich schaff es nicht Videos hochzuladen mit der Internetverbindung.... aber sie kommen ..... einfach erst im Februar.... 

schon für die Fotos braucht es viel Geduld.... bis 40 min pro Foto!! und 2-3 versuche.....   

1 Kommentare

Reiseverlauf 4

Philippinen

Tauchen in El Nido

Heute 12.1. geht's zum Tauchen Jupii

Morgens um 6.00 Uhr ist Tagwacht bei uns... müssen ja auch noch Hotel wechseln heute... also alles zusammenpacken und Auschecken. Das Gepäck können Wir beim Empfang lassen bis wir retour sind. Danach noch in Supermarkt etwas zum Frühstück kaufen, süsses Brötchen und Wasser.( Alles andere hat ja noch zu...)

 

Und um punkt 8.00 Uhr geht es mit dem Submariner Tauch Center ab aufs Schiff. Nach 15 minütiger fahrt erreichen wir auch schon den ersten Tauchspot Paradise. Da ich über ein Jahr nicht getaucht bin, wiederholen wir da noch die wichtigsten Punkte und danach ab ins Riff. Nach 44minuten ist der erste Tauchgang auch schon vorbei... wunderbar und mit einer maximalen Tiefe von 18 Metern und einer Sichtweite von ca. 8-10 Meter.

 

Wieder auf dem Schiff geht es auch gleich weiter... am nächsten Tauchspot angekommen Peglugeban geht's wieder ab ins Wasser diesmal auf 20 Meter für 50 Minuten die Sicht wurde noch etwas besser, und wir konnten viel beobachten, wunderbare Korallen, eine Languste und ein Steinfisch gehörten zum Höhepunkt dieses Tauchganges.

 

Wieder an Bord ist Mittagszeit, es gibt Hühnchen Süss-Sauer oder Adobo, Reis, Tomatensalat und Gemüse zum Nachtisch gibt es frische, saftige Melone alles ist sehr lecker. Auch Claudia wurde nicht Seekrank und konnte das Mittagessen voll geniessen.

 

Nach dem Essen ging es weiter zum nächsten Tauchspot South Miniloc. Ein dreieckiges Riff, wo wir eine Tiefe von 16 Metern erreichten und der Tauchgang dauerte 50 Minuten. Riesige Fischschwärme begleiteten uns, auch nach 50 und mehr Tauchgängen habe ich so etwas noch nie Erlebt!! Und auch einer Schildkröte konnten wir beim Fressen zusehen. Es war der schönste Tauchgang heute!! Und für jeden zu empfehlen.

 

Der Spass kostete mich mit der gesamten Ausrüstung, Mittagessen und Auffrischungskurs 82.- sFr. Claudia bezahlte nur 20.- sFr. für die Schnorchel-Ausrüstung, Essen und Schiffsfahrt. Die ganze Crew war super nett und hilfsbereit! Das Schiff war gut Ausgerüstet und die Tauchausrüstung war Top! Ich kann das Submarine Diving Center jedem mit bestem Gewissen weiter empfehlen!

 

Zurück an Land, Gepäck abholen und ins neue Hotel St.John Island View etwas ausserhalb von El Nido einziehen. Ziemlich geschafft von der sportlichen Aktivität, ab ins einzige in der Nähe liegende Restaurant. Für mich gibt es Eiernudeln nach philippinischer Art für Claudia Spaghetti mit Pilzen und Tomaten. Den Salat haben wir uns geteilt. Es war billig alles machte etwa 6 sFr. inkl. Getränken.

 

Jetzt ab ins Bett!!    

 

1 Kommentare

Reiseverlauf 5

Philippinen

Lebensmittelvergiftung in El Nido

Oh la la....13.Januar

 

Das Nachtessen vis a vis vom St.John im Restaurant Cyrus Inn ist mir nicht bekommen. Habe die halbe Nacht auf der Toilette verbracht.... flüssiger Durchfall und Erbrechen. Wir raten darum dringend von dem Restaurant ab.... für ein alkaholischs Apero jedoch zu empfehlen, da die Aussicht atemberaubend ist.

 

Um 9.00 Uhr sind wir zum Frühstück in unserem Hotel. Es gab Spiegelei, Speck, Kartoffelsalat, Toast und mini Bananen dazu bestellten wir Kaffee und heisse Schokolade. Ich schaute mehr nur zu bis auf die Banane welche einfach köstlich schmecken hier so richtig süss. Die Schokolade war zu süss, ich denke es war wirkliche Schokolade die im Wasser aufgelöst wurde.....

 

Gegen Mittag habe ich dann ein Durchfallmedikament genommen, damit wir trotzdem noch etwas an einen Strand konnten. Entschieden haben wir uns für die Marimegmeg Beach ein wunderbarer Strand der mit einer Treppe zu erreichen war. Da genossen wir das 28 Grad warme Wasser und die Sonne bis zum wunderbaren Sonnenuntergang.

 

Danach retour ins Hotel, Duschen und parat machen um in der Stadt noch etwas zu Essen. In der Stadt angekommen gingen wir ins Little Itali, ein gut besuchtes Restaurant. Für mich gab es Pizza Margaritha (riesig) und Cola, Claudia entschied sich für Chicken-Burger mit Pommes und Mineralwasser. Preise waren in Ordnung um 20.-

 

So ging auch dieser Tag sehr schnell wieder vorbei....

2 Kommentare

Reiseverlauf 6

0 Kommentare

Reiseverlauf 7

Philippinen

Regen und Geldprobleme

16.Januar es Regnet in Strömen....

 

Das Wetter spielt heute nicht mit... also gehen wir nochmals zur Bank und versuchen erneut Geld abzuheben. Bei der Bank gelingt das auch mit der V-Pay karte. Und beim Automaten in der Stadt habe ich noch mit der Postcard Geld bezogen was gut funktionierte, einfach nicht mit V-Pay....

 

Jetzt haben wir wieder Geld und das Wetter ist schlecht also gehen wir etwas Shoppen. Kleider, Andenken u.s.w.

Dabei fanden wir auch noch die Markthalle wo frischer Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst gehandelt wurde, was sehr interessant war.

 

Wir haben uns entschieden einen Tag früher zurück nach Puerto Princesa zu fahren, um noch den Underground River zu besuchen, welcher zu den neuen 7 Weltwunder zählt. Leider ist die Zeit so schnell vorbei, das wir keine Inselhüpf tour in El Nido mehr machen können...leider.

 

Also gingen wir zum Abschied noch in eines der besten Restaurant in El Nido essen. Man kriegt nur einen Platz wenn man Reserviert, es ist jeden Abend ausgebucht... wir hatten uns ein Tisch mit Meerblick reserviert. Das essen war sehr liebevoll angerichtet und schmeckte auch sehr gut bis auf das Rindsfilet was dem Koch nicht gut gelungen ist... Doch zu meiner Überraschung wurde es nicht verrechnet obwohl es mit Abstand das teuerste Gericht war.

 

Jetzt ab ins Bett morgen wird wieder streng...

0 Kommentare

Reiseverlauf 8

Philippinen

Puerto Princesa und der Underground River

17.januar... zurück nach Puerto Princesa

 

Heute geht es mit einem Van zurück nach Puerto Princesa. Nach dem Aufwachen heisst es Packen um ein Uhr fahren wir ab.... 6 Stunden!

Bezahlt haben wir 10.- pro Person.

Durchgeschüttelt sind wir endlich angekommen und Glück das Orange Mangrove Resort hat platz für uns. Das hatten wir ja schon bei der Ankunft nur das wir jetzt ein Zimmer haben mit eigener Dusche dafür mit separaten Betten.

 

Jetzt haben wir Hunger und gehen Essen. Wir haben uns für das Jolliebee entschieden, eine asiatische Fastfoodkette. Ich gönnte mir einen Hamburger und Claudia Pouletschenkel mit Reis zwei Getränke und Pommes alles zusammen 6.- sFr.

 

Danach schlenderten wir noch etwas durch die Stadt und trafen noch auf ein Mc Donald wo ich mir nochmals ein Burger gönnte und zwei Mc Flurry mit Oreons. Nun gehen wir schlafen...

 

 

18. Januar der Untergrund ruft.....

 

Heute gehen wir eines der neuen 7 Weltwunder besuchen den Underground River auf Palawan. UNESCO Weltkulturerbe und einfach faszinierend.....

 

Um 8.00 Uhr wurden wir von einem Van abgeholt, danach sammelten wir noch 9 weitere Personen ein. Dan hiess es 1,5 Stunden fahrt mit einer Pause. Unsere Gruppe bestand aus 7 Phillipinos, 2 Ukrainerinnen und wir. Es war eine sehr amüsante Truppe....

 

Angekommen gab es Mittagessen. Ein grosses Buffet mit diversen Leckereien, Grill und Dessertbuffet. Anschliessend mussten wir ca. eine Stunde auf unser Boot warten welches uns zum Höhleneingang brachte welcher sich hinter einem wunderbaren Strand verbarg. Da erhielten wir ein Audioführer (auf Deutsch) und wechselten in kleinere Paddelboote. Mit diesen kleinen Booten ging es dann ab in die Höhle ca. 1 km tief rein. Die Höhle ist voll Leben, 1000 von Fledermäusen, Vögeln aber auch Spinnen und sonstige Krabbeltierchen.

Die Gesteinsformationen sind einzigartig und beeindruckend. Die grösste Kammer der Höhle ist grösser als das grösste Gebäude der Welt einfach faszinierend und nach ca. 25min waren wir wieder draussen. Retour beim Strand sahen wir auch noch Affen und ein grosser Leguan.

Danach mit dem Boot zurück, 1,5 Stunden Van-fahrt bis zum Hotel und schon war der Ausflug wieder vorbei.

Kostenpunkt 32.- sFr pro Person inkl. allem.

 

Ein sehr schöner Tag geht zu Ende.... wenn jemand auch mal auf Palawan ist, unbedingt machen ist sein Geld wert. 

1 Kommentare

Reiseverlauf 9

Philippinen

Weiterreise nach Bohol

Heute 19.Januar weiter Flug nach Tagbilaran Insel Bohol

 

Wieder früh aus dem Bett, 6.00 Uhr ist Tagwacht. Duschen, fertig Packen und ab mit dem Tuktuk zum Flughafen. Gepäck aufgeben und durch die Sicherheitschecks. Pünktlich um 8.50 Uhr fliegen wir los Richtung Manila. In Manila kurzer Aufenthalt und dann geht es auch schon weiter nach Tagbilaran.

 

Kurz nach dem Mittag erreichen wir unser Ziel und siehe da, es Regnet. Mit dem nächsten Taxi zu unserem neuen Hotel... nach 45 Minuten fahrt und unzähligen Schlaglöchern erreichen wir schliesslich das Bolod Beach Resort.

 

Nach dem Zimmerbezug erkundeten wir noch kurz die Umgebung und den Strand. Reisen macht Hungrig und wir gehen in ein schönes am Strand gelegenes Restaurant essen. Ein kleiner Appetithappen vorweg, danach zwei Grüne Salate zum Hauptgang einmal Schwein süss-sauer und BBQ Spiessli mit Knoblauchreis.

 

Da es sehr gemütlich war und auch noch Live-Musik hatte gönnten wir uns auch noch einen Drink und liessen den anstrengenden Reisetag ausklingen.

 

Nun gehen wir in unser neues Resort schlafen....guät Nacht

0 Kommentare

Reiseverlauf 10

Philippinen

Insel Bohol

Mein Büro im neuen Bolod Beach Resort

 

20.Januar 2017

Unsere erste Nacht im Neuen Resort ist vorbei und das Wetter ist Bewölkt, also haben wir uns entschlossen in die Stadt Tagbilaran zu fahren. Wir bestellten ein Tuktuk und liessen uns zu einem Einkaufscentrum fahren. Es war sehr gross, auf 3 Etagen gab es alles mögliche zu kaufen, verschiedene Imbisse und sogar ein Kino war in dem Gebäude.

 

Wir verbrachten fast den ganzen Nachmittag dort und kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Vor allem die Fleisch-, Fisch- und Obstabteilung hatten es mir besonders angetan.... das gibt es einfach nicht muss man mit eigenen Augen gesehen haben genial, chaotisch und gross.

 

Danach noch zur Bank Geld hohlen und wieder zurück zum Resort. Duschen und frisch machen um etwas Essen zu gehen. Dem Strand entlang etwa 4 min oberhalb liegt der Bohol Beach Club ein Luxushotel mit einem sehr schönen Restaurant.

 

Claudia entschied sich für grünen Salat mit Büffelmozzarella und zum Hauptgang grilliertes Lachssteak mit zerdrückten Kartoffeln. Ich gönnte mir ein Surf & Turf was perfekt gebraten war und auch sonst einfach nur lecker....zum Dessert gönnten wir uns noch je ein Bananensplit.

 

Während des Essens gab es noch eine Show wo einheimische Traditionen vorgestellt wurden. Nach der Show wurden auch die Gäste mit einbezogen um traditionellen Tanz zu lernen. Claudia war sofort mit dabei, ich war (zum Glück) noch nicht fertig mit meinem Essen.

 

Das Wetter hat zum Glück gehalten und es Regnete nur ca. 5 min den ganzen Tag. Jetzt ist wieder Zeit fürs Bett.....

 

 

0 Kommentare

Reiseverlauf 11

Philippinen

Bohol-Tour

 

Heute Morgen 8.00Uhr geht es los auf die berühmte Bohol-Tour zu den Chocolat Hills, den Tarsier, den Schmetterlingen und die Flussfahrt mit Mittagessen.

Nach ca. 1,5 Std. Autofahrt erreichten wir den Schmetterlingsgarten wo wir von eine jungen Gide durchgeführt worden sind, welcher uns alles erklärte und zeigte. Der Garten ist nicht sehr gross, aber voller Leben und sehr schön gestaltet. Kosten 1.- sFr. inkl. Führung.

 

Danach fuhren wir weiter zu den Chocolat Hills welche sehr beeindruckend sind, jedoch um diese Jahreszeit noch sehr grün. 200 Treppenstufen führen zu einer Aussichtsplattform von wo man einen herrlichen Blick über die Hügelchen hat.

 

Weiter ging es zu den Tarsier, die es nur auf den Philippinen und nur auf Bohol gibt, was sie sehr bedroht macht. Die Anlage war sauber und die Tiere hatten grosse Gehege. Das berühren war verboten, was sehr gut ist, da die Tiere Nachtaktiv sind.

 

Langsam Hungrig, ging es zum Fluss wo grosse Flosse fahren auf denen man essen kann. Es gab ein reichhaltiges Büffet mit diversen Leckereien für 9.- sFr. pro Person inkl. fahrt. Dazwischen legte das Floss an, wo einheimische Ihre Tänze vorführten. Ganz oben am Fluss angekommen, fliessen zwei verschiedene kleinere Flüsse in den grossen. Der eine ist Süss- der andere Salzwasser. Dan wird gewendet und zurück gefahren. Begleitet wird die Fahrt mit Live Musik. Sehr schön!

 

Dan ist es wieder Zeit um zurück zum Resort zu fahren... angekommen, haben wir uns frisch gemacht um Nachtessen zu gehen. Wir sind wieder dem Strand entlang, zu einer noch luxeriöseren Hotelanlage das Palms Resort. Eine Nacht kostet um 240.- sFr.

 

Claudia hatte ein grüner Salat mit verschiedenen Früchten und zum Hauptgang Sperrrips ich hatte ein grüner Salat mit Krabbenburgern und ein traditionelles Philippino Gericht. Salate waren Super, doch die Hauptgänge waren na ja.... viel Fleisch aber viel zu wenig Beilage. Und die Preise waren hoch...

 

Auch dieses Hotel hatte eine Show eine heisse Show es wurde mit Feuer jongliert, Feuer gespuckt und getanzt.... und wieder Zeit zum Schlafen. 

  

0 Kommentare

Reiseverlauf 12

Philippinen

Relaxen am Strand

Sonnenschein pur heute! Fast wolkenloser Himmel. Also Badesachen anziehen und ab an den Bolod Strand der wirklich sehr schön ist und wenig Touristen dafür um so mehr einheimische Gäste hat. Wir gingen auch etwas Schnorcheln was einfach super ist auf den Philippinen, da man auch in Strandnähe zahlreiche Fische entdecken kann.

Zu Mittag gingen wir in das Restaurant welches wir schon am ersten Tag besucht haben, da das Essen gut und preiswert ist. Wir bestellten uns etwas frittierte Zwiebelringe, etwas Knoblauchreis und einen Burger was wir miteinander teilten. 

 

Am späteren Nachmittag gingen wir zu unserem Resort und mieteten einen Roller für die nächsten vier Tage. Jetzt sind wir etwas flexibler und gehen auch gleich an die Alona Beach welche ich schon vor 10 Jahren mit meinem Bruder besucht hatte und wo mich das Tauchen packte und ich mein Tauchschein machte.

Jedoch hat sie sich massiv verändert, von einem schönen ruhigen Strand zu einem immer noch schönen jedoch vom Massentourismus geprägten Strand mit grossen Hotelanlagen.

 

Wir sind ins Henna Resort essen gegangen welches schon vor zehn Jahren zu den besten gehörte. Wir wurden nicht enttäuscht, es bietet immer noch top Service und vorzügliches Essen natürlich auch in der oberen Preisklasse. Wir nahmen einen Chefsalat (grüner Salat mit Mozzarella, Wachteleiern, Gurken, Tomaten, grillierten Fischstücken und Basilikumdressing) zum Hauptgang nahm ich Filet mignion (angus Beef) mit Kartoffelstock und Claudia eine Lasagne. Dazu ein glas Rotwein Merlot. Alles zusammen machte knappe 53.- sFr. (5 Stern Niveau)

 

Satt begeben wir uns auf den Heimweg und gingen ins Bett....

0 Kommentare

Reiseverlauf 13

Philippinen

Dolphinwatching and Ilandhopping

Heute geht es wieder auf ein Ausflug zum Delphin schauen und Schnorcheln. Sehr früh am Morgen 5.30 Uhr sind wir mit unserem Roller an die Alona Beach gefahren von dort aus unser Ausflug startete. Um 6.15 Uhr fährt unser Schiff Richtung Delphine...... doch auch nach einer Stunde Fahrt waren keine in Sicht.

Also steuerten wir die erste Insel an auf welcher es überteuertes Frühstück gab. Nach dem ging es ab zum Schnorcheln am Fischpoint. Der Name ist berechtigt, und wir haben unzählige verschiedene Fische gesichtet, von gross bis klein. Leider ist es so dermassen Touristisch, das das Wasser vor lauter Leute etwas trübe geworden ist. Wieder an Land wurden wir kurze Zeit später nochmals aufgefordert mitzukommen. Wir fuhren an einen zweiten Schnorchespot wo das Wasser glasklar war, und wir zwei Wasserschildkröten beobachten konnten. Wau!!!

 

Wieder auf der Insel wollte er nochmals Geld von uns für den 2.Schnorcheltrip. Da wir aber alles schon am Vortag bezahlt hatten, und er uns nicht gesagt hat, das der 2.Schnorcheltrip extra kostet habe ich mich geweigert noch etwas zu bezahlen. Nach kurzer Auseinandersetzung musste er das widerwillig akzeptieren, was er auch tat.

 

Dan hiess es zusammenräumen, wir fahren zur nächsten Insel. Angekommen sahen wir fast keine Insel da fast alles unter 10cm Wasser war und nur wenig an der Oberfläche. Dort konnten wir uns eine halbe Stunde aufhalten, was sehr interessant war, da es von Meerestierchen nur so wimmelte. Viele Seespinnen welche ich vorher noch nie gesehen hatte, Seesterne und Seegurken waren am meisten vertreten. Auf dem wenigen Land das oberhalb des Wassers war, wurden frisch frittierte Bananen verkauft Stück zu 40 Rappen.

 

Das Wetter wurde langsam schlechter, und es wurde eine turbulenter halbstündiger Wellenritt zurück nach Alona Beach. Das ganze kostete 22.- inkl. der Schnorchelausrüstung.

 

Zurück an Strand, hatten wir etwas Hunger und gingen ins Coco Vida eine Pizza teilen. Anschliessend fuhren wir noch etwas in die Stadt mit unserem Roller was viel Geduld, Nerven und Gottvertrauen braucht. Bei der nächsten Bank unsere Geldreserven aufgestockt ging es noch auf ein schnelles und billiges Abendessen zu Mc Donalds. Retour bei unserem Resort war dann trotzdem schon 23.30 Uhr zeit zum Schlafen....   

0 Kommentare

Reiseverlauf 14

Philippinen

Inseltour mit unserem Roller

Nach dem Ausschlafen, gegen Mittag, bei leicht bewölktem Himmel gingen wir mit unserem Roller los um die verschiedenen Strände unserer Insel Panglao zu erkunden. Angefangen bei der Alona Beach welche wir zwar schon kannten, aber wir ins Coco Vida essen gegangen sind. Zwei grüne Salate, ein Rindsfilet sizzler mit Pfeffersauce und ein Poulet-Cordon-bleu mit Gemüse. Ich muss sagen das das Essen im Coco Vida viel besser geworden ist, als vor 10 Jahren. Jetzt kann ich die Küche nur empfehlen, es war köstlich...

 

Weiter ging es zur Doljo Beach, welche die besten Jahre wahrscheinlich schon vorbei sind. Jetzt ähnelt es einer Müllhalde..... vom Strand war nicht mehr viel zu sehen. Ausser beim Bellevue Resort wurde der Strand gereinigt jedoch nur für Hotelgäste zugänglich.

 

Danach machten wir uns auf zur Momo Beach. Angekommen folgte die nächste Enttäuschung, fast kein Strand und da wo etwas war, war er zugemüllt. Doch wir trafen einen sehr freundlichen einheimischen, der uns erklärte das es hier nur zum Tauchen super ist, da es viele seltene Korallen hat für deren Schutz er verantwortlich ist. Er empfahl uns die White Beach zum Baden und Relaxen.

 

Wir fuhren jedoch der reihe nach zum Panglao Beach.... was wieder ein Reinfall war, da der Strand vom Grass besetzt wurde und jetzt einem Feld näher kommt als an einem Strand...

 

Weiter auf der suche nach dem White Beach wurde es schon wieder dunkel und wir fuhren zum Resort zurück. Und nur so neben bei ohne ein Navi ist die Orientierung sehr schwer da nicht alle Strassen aussehen wie Strassen sondern eher wie ein Feldweg....

 

Jetzt wollten wir noch in den Bohol Beach Club essen gehen, doch leider war er komplett ausgebucht und wir mussten uns mit dem Dumaluam Beach Resort zufrieden geben. Was auch lecker war....

 

Guät Nacht  


Die Fotos von den nicht schönen Stränden ersparen wir euch...


0 Kommentare

Reiseverlauf 15

Philippinen

Bohol Bee Farm

Heute gehen wir zur Bohol Bee Farm essen. Diese liegt nur 10 Minuten von unserem Resort entfernt und bietet alles an was bei Ihnen im eigenen Garten biologisch wächst.

 

Angekommen gingen wir zuerst Essen. Bio Salat mit Blumen zur Vorspeise, danach Bio Poulet einmal vom grill und einmal mit Honig glasiert, dazu wurde natürlich auch Bio Reis serviert. Es war gut, jedoch kein vergleich wie vor 10 Jahren. Die Farm ist jetzt mindestens doppelt so gross und nur noch auf Touristenabzocke ausgelegt. Das heisst nicht das das essen nicht gut ist, sondern mit weniger Liebe zubereitet und dekoriert ist.

 

Zum vergleich siehe beide Fotos unten...

 

Nach dem Essen erkundeten wir noch den Garten welcher immer noch fantastisch ist und man bekommt auch Einblicke in alle Produktionsstätten vom hausgemachtem Tee über Glace, Honig, Kaffee, Kosmetik. Weberei u.s.w. einfach Interessant, sauber und schön. Einfach die Durian-Glace kann ich nicht empfehlen, das ist eine Liebhabersache....(Stinkfrucht) schmeckt wie alter Käse. Ansonsten sind die Glacen super.

 

Am Nachmittag gingen wir an die White Beach Baden und Relaxen. Die Beach ist sehr schön und eignet sich super zum Baden und Relaxen. Doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung und begann mit Regnen also beschlossen wir zurück zu fahren. Wieder bei unserem Resort war der Himmel wieder Blau....trotzdem entschieden wir uns in die Stadt zu fahren, da unser Mückenschutz sich dem Ende nähert und er doch wichtig ist.

 

Ich konnte es im Supermarkt nicht lassen und habe euch ein paar Fotos gemacht auch ein kurzen Film der folgt jedoch erst im Februar da die Internetverbindung zu langsam ist....

 

Wieder ist ein aufregender Tag zu Ende.....  

0 Kommentare

Reiseverlauf 16

Philippinen

Sonne und Strand

Heute wieder mal Sonne pur also ab an unsere Bolod Beach welche ohne Zweifel zu den schöneren Stränden zählt. Baden und Relaxen ist angesagt Sonnencreme nicht vergessen das wissen wir ja jetzt....

 

Gegen Mittag sind wir wieder ins Dumaluan Beach Resort essen gegangen. Wir entschieden uns für Snacks die wir miteinander teilten. Einmal Cesar Salat, frittierte Kaftoffelchips mit Dipp, Sesamschrimps und Fischknusperli. Es war wieder einmal sehr lecker....

 

Am späteren Nachmittag suchten wir noch die Post welche leider nur am morgen geöffnet ist... also fuhren wir an die Alona Beach um etwas zu Abendessen. Claudia liess sich ein Henna-Tatoo aufmalen von einen waren Künstler, ohne vorzeichnen direkt auf die Haut.Später sahen wir das die Bee Farm auch noch ein Restaurant betreibt und entschieden uns nochmals dort essen zu gehen. Ich nahm ein Hight-Protein-Salat und Claudia ein Joga-Salat danach teilten wir uns eine Vegi-Pizza alles schmeckte sehr gut.

 

Später gönnten wir uns noch ein Schlummertrunk an der Coco Vida Bar mit Live Musik was sehr gemütlich war. Da ich jedoch noch fahren musste beliessen wir es bei einem Drink und gingen zu unserem Resort zurück.

 

Hier sitzen wir noch etwas in unserem Büro, arbeiten an unserer Webseite und trinken einen 15 Jährigen Tanduay (Philippinischer Rum) mit Cola... dann ist der Tag auch schon wieder vorbei.... 

0 Kommentare

Reiseverlauf 17

Philippinen

Drohnenfliegen auf Bohol

Da es bis heute fast immer über 30Km/h Wind hatte konnte ich nicht viele Drohnenaufnahmen machen. Heute ist der Wind am abflauen so um die 17Km/h was das fliegen für mich möglich machte.

 

Also sind wir um 5.30Uhr aufgestanden und haben den Sonnenaufgang auf Video festgehalten. Das Meer war so weit zurück  (Ebbe) das wir problemlos ca. 20meter weit rauslaufen konnten ohne nasse Füsse zu bekommen und in den Wasserlachen tummelte sich das Leben, Seesterne, Einsiedlerkrebse, Seegurken, Seeigel und viel mehr war zu entdecken. Die einheimischen waren fleissig am Muscheln sammeln für Ihr Mittagessen und so gegen 7.00uhr kamen dann auch noch zahlreiche Touristen das Spektakel bewundern. Ich war schon das 2 mal so früh am Meer, jedoch war es nie so weit vom Strand entfernt.

 

Das Personal von unserem Resort war ganz erstaunt das wir unser Frühstück so früh bestellten. Normalerweise waren wir nie vor 9.00Uhr beim Frühstück. Danach haben wir die Akkus der Drohne wieder geladen und sind zu der Post gefahren, damit unsere Ansichtskarten auch endlich ihre Reise antreten konnten. Weiter zur Alona Beach um auch diese auf Video festzuhalten und weil die Küche vom Coco Vida jetzt so gut ist teilten wir noch eine Pizza.

 

Vom vielen laufen schmerzende Füsse so das wir ihnen einen Fisch-Spa gönnten. Für all diejenigen die das nicht kennen, man taucht seine Füsse in ein Aquarium und ca. 40 kleine Fische massieren sie und knabbern die alten Hautschuppen weg. Einfach genial...

 

Und danach kam auch noch der ganze Körper eine Aromamassage. Oh wie schön 90 Minuten entspannende Massage für 14.- sFr. Wir liessen uns den ganzen Nachmittag richtig Verwöhnen und das gibt Hunger. Also gingen wir ins Outback-Restaurant wo wir sehr gut und auch relativ preiswert zu Abend gegessen haben. Danach noch ein Schlummertrunk und der Tag war schon wieder vorbei und unsere Reise geht schon bald dem Ende zu nur noch 3 Tage Bohol danach fliegen wir schon wieder nach Manila wo wir noch bis zum 2. Februar sind....

0 Kommentare

Reiseverlauf 18

Philippinen

Tauchen mit meiner Tauchlehrerin

Vor 10 Jahren brachte sie mir alles bei und auch heute Taucht sie noch bei den Sea Explorers an der Alona Beach!!

 

Um 9.00 Uhr gingen wir unser Frühstück essen. Danach machten wir uns trotz schlechtem Wetter auf zur Alona Beach. Angekommen machte Claudia ebenfalls mit Eriko wie ich vor 10 Jahren einen Schnuppertauchgang im Pool. Später im Meer war der Respekt dann trotzdem noch zu gross und Eriko und ich machten uns auf das House Riff direkt beim Strand zu erkunden. 45 Minuten voller Erinnerungen in bis zu 22 m tiefe erwarteten mich. Der extrem zugenommene Tourismuss hinterliess die letzten Jahre seine Spuren. Das Wasser war auch etwas trübe wegen dem schlechten Wetter. Trotzdem ein super Tauchgang....

 

Tauchen ist anstrengend und gibt Hunger, also nahmen wir anschliessend im Coco Vida unser verspätetes Mittagessen. Zwei grüne Salate und einige Frühlingsrollen, für mich ein Rindsfilet und für Claudia ein Pouletragout mit Orangensauce.

 

Auf dem Rückweg nahmen wir auch wieder eine Glace bei dem Bee Farm Restaurant an der Alona Beach, weil sie einfach köstlich ist.

 

Wer Geld beziehen will, geht am besten immer zu der Bank of Philippines da bei der alle Karten funktionieren. V-Pay und auch Postcards sowie alle üblichen Mastro, Ec etc.

 

Nun trinken wir bei Regen noch gemütlich unseren Tanduay und gehen dann Schlafen.....  

 

 

0 Kommentare

Reiseverlauf 19

Philippinen

Tagbilaran

Heute Schlafen wir bis es aufhört zu Regnen. Glück gehabt am Mittag hat es aufgehört, jedoch war es immer noch Bewölkt. Da haben wir uns entschieden in das grosse Einkaufszentrum zu fahren um noch etwas zu schoppen. Auch am Sonntag ist das kein Problem im Gegenteil, es wimmelte nur so von Leuten. Vielleicht lag es auch daran das eine Casting-Show war, wo sie Nachwuchsmodels suchten. Wir schauten eine weile zu und gingen danach Einkaufen.

 

Hunger gibt das auch und ich gönnte mir mehrere Snacks darunter auch ein Hotdog für 40 Rappen. Das Einkaufszentrum ist immer wieder ein Erlebnis jedem zu empfehlen.

 

Der Tag verging wie im Fluge und wir machten uns auf den Rückweg.

Beim Resort angekommen, warm Geduscht, versuchten wir nochmals ein Tisch im Bohol Beach Club zu ergattern. Diesmal hat es funktioniert und wir genossen unser zweit letztes Abendessen auf Bohol. Und das im zweifellos besten Restaurant an der Bolod Beach.

 

Claudia nahm ein Grüner Salat mit Büffelmozzarella und ich ein Cesar Salat mit Pouletbrust. Zum Hauptgang verwöhnten sie Claudia mit einem Poulet Portugal Style und mich zum wiederholten mal mit einem Surf und Turf aber ich konnte einfach nicht widerstehen wo kriege ich das sonst für 11.- sFr in dieser hervorragender Qualität? Zum Dessert machten sie uns beide zu Widerholungstäter den der Bananensplit mit 3 Kugeln Eiscreme ist einfach super...

 

Jetzt ist wieder Zeit für das Bett  

0 Kommentare

Reiseverlauf 20

Philippinen

Letzter Tag auf Bohol

Zum Abschluss gönnte ich mir noch ein Tauchausflug und Claudia hat mich begleitet. Wir fuhren zur Balicasag Insel welches ein geschützter Tauchplatz ist. Wir Tauchten an drei verschiedenen Spots und es war der Hammer, so viele Schildkröten an einem Platz habe ich in über 50 Tauchgängen noch nie gesehen. Und auch das Tauchen an einer Steilwand die bis 40 Meter nach unten ging, war ein besonderes Erlebnis. Freut euch auf die Filme im Februar...

 

So gegen 16.00Uhr waren wir wieder Retour am Strand und machten uns auf zu unserem Resort. Ich wollte noch den Sonnenuntergang mit der Drohne festhalten. Hat jedoch nur bedingt funktioniert, da ich nach ca. 15 Minuten Flug eine Stromleitung touchiert habe und ein ABSTURZ hatte. Meine Drohne ist nun beschädigt und ich habe kein Werkzeug um sie zu Reparieren. Alle Rotoren haben den Absturz nicht überlebt. Die Drohne selber hat es bis auf einen kleinen Haarriss gut weggepackt, das Gimbal jedoch muss ich auch reparieren. Die GoPro hat den Absturz unbeschadet überstanden, also Glück im Unglück...

 

Das Schlimmste am ganzen ist, das ich jetzt keine Luftaufnahmen von Manila machen kann. Das hätte super interessante Aufnahmen gegeben!

 

Jetzt heisst es Packen und alles gut auf die Koffer verteilen damit wir nicht Übergewicht haben und Zuschlag zahlen müssen. Bei Air Asia haben wir nur 20 kg pro Koffer. Bei Oman Air ist das später auf dem Flug in die Schweiz kein Problem mehr, da wir 30kg zur Verfügung haben werden.

 

Nach dem Packen sind wir ein letztes mal Abendessen gegangen und haben unser Taxi für morgen noch bestellt. Jetzt heisst es Schlafen morgen wird wieder ein anstrengender Reisetag. 

 

0 Kommentare

Reiseverlauf 21

Philippinen

Weiterreise nach Manila

Heute um 7.00 Uhr kommt unser Taxi. Also 6.00 Uhr Tagwacht und das restliche noch einpacken um dann Frühstücken zu gehen. Nach dem Frühstück zurück zum Zimmer um unser Gepäck zu holen, bemerkten wir das wir unseren Schlüssel im Zimmer eingeschlossen hatten!! Also sofort zum Empfang und für ein Zweitschlüssel fragen. Doch da wir ein neues Schloss hatten, war der Zweitschlüssel noch beim Inhaber des Resorts. Dieser brachte ihn dann auch ca. 7.30 Uhr zum Resort, und wir konnten unsere Koffer befreien. Sofort einladen und losfahren. Um 8.15 Uhr endlich beim Flughafen angekommen durch den Sicherheitscheck zum Gepäckaufgabe ( 30 min bevor diese schliesst). Danach durch den zweiten Sicherheitscheck zum Terminal. Wo unser Flug 20 Minuten Verspätung hatte, so das wir noch gemütlich etwas Trinken konnten.

 

Jetzt sind wir in Manila angekommen. Mit dem Taxi zu unserem Hotel The Linden Suites ein sehr schönes, nobleres Hotel, im Zentrum der Stadt.

Jetzt erkundeten wir noch etwas die Umgebung und ein Supermarkt der in Amerika stehen könnte so riesen gross!! Ich weiss gar nicht wie ich das in Worte fassen kann so gross einfach riesig, eine kleine Stadt in mehreren Gebäuden auf 4 Etagen mit 2 grossen Kinokomplexen, Schlittschuhbahn und vielem mehr....

 

Erschöpft von den ganzen Eindrücken sind wir zurück ins Hotel. Nahmen eine Dusche und gingen zu Abendessen.

 

Obwohl erst etwa halb zehn ist fallen wir total müde in unser kuscheliges Bett....

0 Kommentare

Reiseverlauf 22

Philippinen

Unser letzter Tag auf den Philippinen

Heute gehen wir, an unseren letzten Tag in Manila in die Shoppingcenter rund um unser Hotel erkunden. In einem grösseren Einkaufscenter fanden wir sogar eine Eislaufbahn, nebst zwei Kinopalästen, einem Pfeilbogenschiessstand, einer Bowlinganlage, Doktoren, Zahnärzte, vielen Restaurants und Imbissen auch noch alles andere für das tägliche Leben. So verging die Zeit wie im Fluge und schon wurden es Dunkel und um 22.00 Uhr auch die Geschäfte.

Also ab ins Hotel und unser Gepäck packen. Alles gut verteilen, damit wir kein Zuschlag zahlen müssen, was bei Oman Air fast unmöglich ist, mit 30 kg Freigepäck. Dan müssen ja noch alle Akku wieder ins Handgepäck, das wiederum, darf 7 kg nicht übersteigen und noch sonstiges muss beachtet werden. Gegen Mitternacht hatten wir dann auch alles soweit parat.

 

2. Februar....

...morgens um 4.00Uhr klingelt unser Wecker fröhlich vor sich hin und wir quälten uns aus unserem kuscheligen Bett. Check out beim Hotel erledigen und um 4.40 Uhr geht es schon mit dem Taxi Richtung Flughafen. Dort durch die verschiedenen Sicherheitschecks, Gepäckaufgabe und natürlich noch Passkontrolle.

Pünktlich um 7.15 Uhr sind wir abgeflogen Richtung Muscat. In Muscat nur Flugzeug gewechselt ( 2Std Aufenthalt) und weiter Richtung Zürich Flughafen und ca. 20 Minuten vor Reiseplan um 18.50 Uhr in Zürich gelandet.

 

Nach über 20 Std. reisen ziemlich erschöpft, noch mit dem Zug nach Luzern, und von da wurden wir nach Hause chauffiert. Vielen Dank nochmals das war wirklich super...

 

Bald geht es weiter...

1 Kommentare

Europatrip 1

Road Trip Europa

Es geht los

Wir sind wieder auf Sendung! Die Pause war länger als geplant, SORRY. Aber jetzt sind wir wieder da. Vollzählig, also nach den Philippinen wo unser jüngstes Mitglied nicht dabei war, sind wir nun wieder zu dritt.

 

1. März um 19.00 Uhr sind wir gestartet Richtung Lourdes.

Um 21.30 Uhr unser erstes Nachtlager bei Freiburg erreicht. Abendessen, Spaziergang und ab ins Bett.

 

2. März nach dem Frühstück geht's weiter Richtung Genf. Jupi die erste Grenze geschafft. Jetzt fahren wir in Frankreich neben der Autobahn und leider auch neben der Hauptstrasse. Die Strasse wird immer schmaler und steiler und dann kommt auch noch eine Höhenbegrenzung von 3,5 Meter. Kaum etwas weiter geht es einem überhängenden Felswand vorbei. Eindrückliche Natur entlang dieser Bergpassstrasse doch das gibt Hunger und wir gönnten uns ein Menu in einer LKW-Kneipe. Es war sehr lecker. Danach weiter bis Mercurol um bei der Kirche auf dem grossen Parkplatz unser Nachtlager einzurichten.

 

3. März gemütliches Frühstück und die ersten Einkäufe erledigen. Auto tanken und ab auf die Strasse... wieder führt uns unser Navi in unbekannte Regionen.... plötzlich wieder alleine auf der Strasse und wieder schmal und steil jedoch ohne Felsen mit vielen Bäumen und Grün. Auch wunder schön doch um diese Jahreszeit einfach etwas Kalt und sehr sehr Windig. Irgendwo zwischen Mercurol und Lourdes auf einem grossen Parkplatz.

 

4. Wir haben Lourdes erreicht 17.00 Uhr ein gratis Parkplatz direkt am Fluss. Jetzt gehen wir etwas Lourdes erkunden, Tagesplanung für morgen, Abendessen und danach Schlafen.

0 Kommentare

Europatrip 2

Road Trip Europa

Lourdes

5. März 8.00 Uhr es ist kalt, die erste Gasflasche ist leer. Also früh Aufstehen und zur grossen Kathedrale laufen. Sie ist sehr eindrücklich auch mit der heilenden Quelle. Leider sind Hunde auf dem ganzen Areal nicht erlaubt. So musste jemand abwechselnd bei Simba warten. Später liefen wir noch zum Fort und konnten das Museum zu dritt besuchen 7 Euro pro Person. Preis ist ok, das Museum ist liebevoll gestaltet.

 

Jetzt fahren wir weiter Richtung Pau dort ist eine grosse Grotte leider Samstag und Sonntag geschlossen.

Also weiter, weil wir Strom für unsere Akkus u.s.w. brauchen suchen wir uns ein Camping mit meinem Navi auf unserer Strecke. Es hat uns zielgenau zu einem Camping geführt, es ist mittlerweile 22.00 Uhr, und er hat zu. Auf dem grossen Wendeplatz vor dem Camping haben wir übernachtet.

 

6. März  weiterfahrt nach Loredo da haben wir direkt am Meer einen schönen Campingplatz gefunden. So gegen 16.00 Uhr haben wir ihn dann auch erreicht. Ab in die kleine Stadt und etwas zu Essen kaufen. Leider ist das eine Touristenstadt und der Supermarkt hat nur am Morgen geöffnet ausser Freitag, Samstag und Sonntag, da wäre auch nachmittags offen. Also wieder retour und aus unseren Vorräten etwas zaubern. Vor dem Schlafen gehen noch ein Spaziergang am Strand.

 

7. März aufräumen, putzen, ordnen u.s.w alles parat machen für die weiterfahrt und ab an den Strand. Das Meer nochmals kurz geniessen um danach weiter Richtung Wärme zu Reisen. Als erstes steuerten wir ein Einkaufscenter an und machten Grosseinkauf. Mittagessen und weiter Richtung Süden. Jetzt sind wir auf einem Parkplatz in der Region Arriba. Mogen geht es weiter nach Santiaco de Compostela. 

0 Kommentare

Europatrip 3

Road Trip Europa

Santiago de Compostela

8. März

Wir sind in Santiago de Compostela angekommen.

Wir haben ab Santander die Autobahn genommen bis nach Santiago de C. da die Landschaft sehr Hügelreich ist und das viel Zeit kostet. Die Autobahn von Santander bis Santiago de Compostela ist gratis, was unserem Budget sehr entgegen kam.

Wir sind auf dem Camping AS CANCELAS der nur ein paar Minuten, mit dem Bus, vom Stadtzentrum entfernt liegt. Wir waren auch schon auf einem kleinen Stadtspaziergang, und gönnten uns ein Restaurantbesuch bei Sonnenuntergang.

Morgen gehen wir Santiago de Compostela anschauen, Fotos und Videos machen und das warme Wetter geniessen.

 

Jetzt sind wir in warmen Regionen und werden unser Reisetempo drosseln, mehr geniessen und euch mehr berichten....

 

Für Heute ist Ende...

0 Kommentare

Europatrip 4

Road Trip Europa

Ab in das Zentrum

Heute 9. März fuhren wir, nach dem Frühstück, mit dem öffentlichen Bus ins Zentrum von Santiaco de Compostela. Und Simba war natürlich mit dabei.

Hunde sind in öffentlichen Verkehrsmitteln jedoch Verboten. Trotzdem konnten wir den Bus nehmen, wir mussten unsere Simba einfach in den Rucksack stecken. Die Fahrt kostete 1 Euro pro Person und verlief problemlos.

Angekommen im Zentrum in welchem nur mit Bewilligung gefahren werden darf. Die alten Mauern, die verträumten Gassen, die riesigen Parkanlagen und natürlich die Kirchen und Paläste laden zum verweilen und staunen ein. Leider sind in den meisten Parks Hunde Verboten, wen man aber etwas um den Park läuft, findet man immer einen Eingang wo keine Verbotsschilder sind.... und einmal drinnen hat niemand etwas gesagt, nicht wie in Lourdes wo wir sofort weggewiesen wurden.

 

Es hat viele kleine Restaurants, Lädeli, Museen u.v.m. Wir waren den ganzen Tag unterwegs und es war sehr schön.

0 Kommentare

Europatrip 5

Road Trip Europa

Willkommen in Portugal

10. März

Weiter geht es nach Portugal. Und als erstes besuchen wir wieder eine Kirche! Und zwar dem Bom Jesus do Monte bei Braga.

Unzählige Treppenstufen mit kleinen Kapellen führen zu einer grossen Kirche mit Park und Aussichtsplattform. Der etwas anstrengende aufstieg lohnt ich jedoch sehr! Oben angekommen wird man mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Wer es einfacher haben möchte kann für 1.2 Euro auch die Standseilbahn nehmen, welche wir für den Rückweg auch genommen haben.

Auf jeden fall sollte man den liebevoll gestalteten Park oberhalb der Kirche nicht verpassen.

 

Wieder Retour geht es auch gleich weiter Richtung Porto.

Auf einem Campingplatz nähe Porto machen wir unseren nächsten Stop und fahren auch gleich noch mit dem Bus in die Stadt.

Nach einer kurzen Stadtbesichtigung gingen wir danach auch wieder zum Camping zurück. Und waren froh um unser Bett. 

0 Kommentare

Europatrip 6

Road Trip Europa

Übernachten im Naturschutzgebiet

12. März

 

Genug von Kirchen und Städten zieht es uns quer durchs Land in den Parque Natural de Monteshino.

 

Die fahr war lang hat sich jedoch gelohnt. Mitten im Naturschutzgebiet, umgeben von Natur, weit und breit nichts, haben wir einen grossen Parkplatz für uns ganz alleine gefunden.

Nach einem langen Spaziergang bei untergehender Sonne wollten wir beginnen zu Kochen. Leider ist uns das Gas ausgegangen, so das wir halt ein Thunfischsalat mit Knäckebrot zum Abendessen machten und den Kühlschrank plünderten, der ohne Gas auch nicht mehr läuft. 

Nach einer kalten Nacht, da man ohne Gas auch nicht mehr Heizen kann, beschlossen wir weiter Richtung Süden zu fahren.

0 Kommentare

Europatrip 7

Road Trip Europa

Wandern in Portugal

13. März

 

Nach einer kalten Nacht, zieht es uns wieder nach Süden. Wir haben uns für einen Wanderweg von 2,5 std. entschieden, den Passadicos do paiva. Also nichts wie los...

Kurz nach dem Mittag angekommen, erfuhren wir das der halbe Weg von einem Waldbrand zerstört wurde. Jedoch 4 km von den 8 km waren offen. Hunde sind wie fast überall verboten. Da es wenig Leute auf dem Weg hatte machten sie eine Ausnahme und wir konnten die 4.- Euro Eintritt bezahlen und unsere Wanderung beginnen.

Auf einem Holzweg geht es dem Paiva Fluss entlang durch beeindruckende Naturlandschaften, an steilen klippen entlang, vorbei an Stromschnellen, durch verträumte Wälder zu einem Wasserfall und einer Hängebrücke. Weiter ist leider nicht mehr möglich also müssen wir wieder den gleichen Weg retour. Trotzdem ist die Wanderung sehr empfehlenswert und im Sommer ist auch Baden möglich.

 

Wieder zurück beim Eingang machen wir uns auf die Suche nach einem Restaurant auf dem Weg Richtung Lissabon.

Wir sahen eine grosse neue Strasse und wollten etwas aus den schmalen Strassen raus, doch schon nach ca. 2 km wurde auch diese Strasse wieder enger. Zwei weitere Kilometer weiter und die Strasse wurde noch etwas enger, wenig weiter wurde es dann richtig eng. Mit etwas Geduld und manövrieren ging das jedoch tip top.

 

700 Meter später jedoch war zwischen den Häusern kein durchkommen mehr möglich!! Und zu allem Überfluss konnte ich auch nicht mehr rückwärts da ein Dach den Rückweg versperrte, dem ich ausweichen musste. Um auszuweichen musste ich die Strasse etwas hoch, jedoch drehen meine Räder auf den Pflastersteinen durch. Und bei jedem versuch rutschte ich dem Dach etwas näher... nach etwa dem vierten versuch war dann Feierabend und es fehlte noch 1 cm zum Hausdach. Ratlosigkeit....

.... ist das das Ende?

....geht was Kaputt?

 

 

Nach kurzer Zeit war auch schon das halbe Dorf zu Hilfe geeilt. Nach Überprüfung der Situation waren sich alle einig. Das ist eine heikle, dumme Situation. Dann kamen zum glück unsere zwei Retter... mit vereinten Kräften schoben sie von Hinten und ich konnte etwas nach vorne fahren um dann dem Hausdach beim Rückwärtsfahren ausweichen zu können. Mit viel Geduld und Millimeterarbeit schafften wir den ganzen Weg rückwärts zurück ohne einen Kratzer!! Das grenzt an ein Wunder sage ich euch! Wartet auf das Video... Fotos haben wir in der Aufregung vergessen... DANKE noch einmal den unbekannten Helfern die nicht einmal ein Bier wollten für Ihren gut Stündigen Einsatz! Danke

Alles ohne Worte... wir verstanden uns ja nicht. Ich kann kein Portugisisch und sie nur... 

 

Ab auf den nächsten Parkplatz, restlichen Kühlschrank plündern und schlafen gehen.

0 Kommentare

Europatrip 8

Road Trip Europa

Höhlenbesuch nahe Fatima

14. März

Grutas da Moeda ist ein teil eines riesigen Höhlensystems nahe Fatima. Der Eintritt ist 6 Euro pro Person für eine geführte Tour 350 Meter in den Berg und 45 Meter tief. Der ganze weg ist gut ausgebaut, die gleichbleibende Temperatur von 18 Grad Celsius ist sehr angenehm und die Musik und das Licht machen den Rest. Einfach wunderbar..

 

Begeistert von der schönen Grotte, wollten wir auch noch die grösste sehen welche in Mira de Aire liegt.

Es ist jedoch schon spät geworden und wir suchen einen guten Platz zum Übernachten. Gefunden haben wir einen grossen Golfplatz mit ebenso grossem Parkplatz, etwas ausserhalb, perfekt.

 

15. März

Nach dem Frühstück geht es weiter Richtung Mira de Aire. Vorbei an einem Park, entschlossen wir uns spontan den Park zu Besuchen.

Diese Entscheidung sollten wir nicht bereuen...

ein malerischer Park, ein liebevoll gestaltetes kleines Dorf, einen grossen Park mit verschiedenen Posten, wo man etwas lernen kann ( gross und klein). Leider oder gut für uns war der Park ohne Leute, die Restaurants waren alle noch zu, und wir konnten uns trotz Hundeverbot ungestört und gratis umschauen. War sehr sehr schön.

Doch die Zeit vergeht wie im Flug und wir machen uns weiter auf den Weg. In Mira de Aire angekommen, hatte die Grotte schon zu. Jedoch fanden wir einen grossen Parkplatz etwas oberhalb der Grotte und beschlossen hier zu Übernachten. Da wir noch immer kein Gas haben, und der Kühlschrank der nicht mehr kühlt leer ist, gehen wir Essen. Viele Restaurants und zwei Touristen im ganzen Dorf wir. Nicht alle wollten für uns ihren Herd anlassen, doch mit Geduld wurden wir fündig. Ab ins Bett!

 

16. März

Aufstehen und ab zur Grotte, Kaffee und danach ab auf die Führung. Der Eintritt ist 6.75 Euro. Die Grotte ist viel grösser und beeindruckender als die kleinere in Modea. Deshalb ist der Preis auch OK.

Jetzt geht es wieder weiter zum westlichsten teil Europas dem Cabo da Roca.

Pünktlich zum Sonnenuntergang erreichen wir diesen dann auch. Die steilen Klippen zum Meer und die weite Sicht, bei Sonnenuntergang einfach fantastisch. Müde von der langen Reise suchen wir uns einen Camping für die Nacht.    

0 Kommentare

Europatrip 9

Road Trip Europa

Lissabon und Umgebung

17.März

Wir sind auf einem Orbitur Campingplatz in Guincho nahe Lissabon. Heute ist Wasch- und Putztag. Kleiderwaschen auf dem Camping ist sehr teuer, 2 Maschinen Waschen 10 Euro + 10 Euro Trockner! Da geht man besser zu einem grossen Einkaufscenter wo es oft viel billigere Waschgelegenheiten gibt. Wir gönnten uns ein feines Mittagessen im Restaurant des Campings. Lecker...

 

18. März

Heute fahren wir nach Sintra und schauen uns die Altstadt an, später fahren wir weiter auf den Camping Lisabona. Auf dem Camping angekommen brauchten wir einen Adapter für den Strom. Der Campingshop wollte für diesen 25.- Euro zum Kauf, mieten ist nicht möglich. Da mir der Preis überteuert vorkam, machten wir uns zu Fuss in die etwa 40 Minuten entfernte Einkaufsmeile auf. Da kein Hundeverbot angeschrieben war, nahmen wir Simba mit in den Laden und es gab auch keine Probleme, ausser verwunderter Blicke. Und der Aufwand hat sich gelohnt, für das gleiche Adapterkabel haben wir jetzt nur 6 Euro bezahlt. Nun wieder retour und schlafen gehen.

 

19. März

Nach dem Frühstück, so um 10 Uhr machten wir uns auf den Weg, um mit dem Bus nach Lissabon ins Zentrum zu fahren. Wie jedes mal schaute uns der Busfahrer Böse an, liess uns aber auch mit Hund im Rucksack an Bord. Wir fuhren bis zum Stadtteil Belem wo es schon sehr viel zu bestaunen gibt. Heute ist auch noch Stadtmarathon und es hat enorm viele Leute. Doch der Alte Verteidigungsturm von Lissabon, die sehr grosse Kirche welche wir nur von aussen bestaunten da für uns der Eintritt von 10 Euro zu teuer war, sind auch bei vielen Leuten unübersehbar. Wir schlenderten der Küste entlang, bis zur Ponte 25 de Abril da genossen wir noch den Sonnenuntergang bei einem Kaffee um danach mit dem Bus zurück zum Camping zu fahren.

 

20. März

Lissabon hat viel zu sehen deshalb nehmen wir heute wieder den Bus und fahren in den Stadtteil Baixa der auch sehr viele Sehenswürdigkeiten bietet. Als erstes schauten wir uns eine kleine aber sehr schöne Kirche an, weiter zu dem grossen Platz mit dem Triumpfbogen und zum Schluss noch das Castelo St.Jorge. Das Schloss kostete 8.5 Euro pro Person und ist für diesen Preis eine Enttäuschung und es gibt billigere und schönere Schlösser in Portugal. Lissabon hat besseres zu bieten wie zum Beispiel die Aquadukte welche für drei Euro zu besichtigen wären, bei uns einfach schon geschlossen hatten. leider. Jetzt zurück zum Camping und weiter Richtung Algarve.

0 Kommentare

Europatrip 10

Road Trip Europa

Übernachten am Strand

21.März

Heute geht es weiter Richtung Algarve. Wir übernachteten in einem Naturschutzgebiet dem Lagoas de Santo Andre e  Sancha, auf einem offiziellen Autocaravanparking direkt am Meer. Der nahe Strand, die wilde Natur, das rauschen des Meeres einfach genial, nur leider das Wetter will nicht so recht. Also geht es nach dem Frühstück weiter. Am Abend erreichen wir einen Orbitur Camping nahe Lagos und gehen schlafen.

 

22. März

Heute erkunden wir zu Fuss das nächste Dorf Lux und Claudia geht zum Friseur und ich mit Simba an den Strand. Später erkunden wir den kleinen Ort gemeinsam, machten Einkäufe und begaben uns wieder auf den Rückweg. Am Abend besuchten wir ein all you can eat BBQ Restaurant es war sehr lecker und reichhaltig jedoch mit fast 20.- Euro pro Person auch teuer.

 

23.März

Nach den gemütlichen Frühstück, wieder unser Zuhause putzen und startklar machen wir ziehen weiter. Da das Wetter schlecht ist, haben wir noch bis um vier Uhr Zeit um unseren Blog zu schreiben, Simba auszuführen u.s.w. dann geht es Richtung Stadtcamping. Einem etwas billigeren Campingplatz der leider auch nicht so schön ist, dafür sehr zentral.

0 Kommentare

Europatrip 11

Road Trip Europa

Lagos und Umgebung

 

23. März

Angekommen im Stadtcamping von Lagos. Ein etwas älterer Campingplatz der jedoch sehr Zentral ist, und günstig. Wir mussten auch unser Platz wechseln, da der Strom nicht überall funktioniert. Auch Duschen waren nicht alle mit heiss Wasser, diese musste man zuerst suchen.

Da es schon wieder spät ist, entscheiden wir uns für zwei Nächte um genug Zeit zu haben.

 

24. März

Wir machen uns auf den Weg in die Stadt. Nach ca 10 Minuten Fussmarsch, erreichten wir den Strand der mit seinen steilen Felsen sehr beeindruckend ist.

Wenig später erreichen wir die Altstadt welche sich hinter alten Mauern befindet. Am Anfang der Altstadt ist ein Fort das wir mit unserem Hund besuchen durften. Der Eintritt von 2 Euro pro Person ist jedoch recht teuer für das was einem drinnen erwartet. Am Nachmittag jedoch, machten wir einen Bootsausflug der Küste entlang, durch die Höhlen entlang der steilen Felsen eine ganze Stunde zum Preis von 12.5 Euro pro Person was sehr zu empfehlen ist. Am Abend gingen wir ins Restaurant vom Stadtcamping Essen und liessen den spannenden Tag ausklingen. 

0 Kommentare

Europatrip 12

Road Trip Europa

Silves

25.März

Wir sind weiter gefahren auf ein Stellplatz in Silves den Parque de Rio Silves. Der Stellplatz befindet sich in einer sehr guten lage. Mitten in einer Parknlage 10 Minuten zu Fuss zum Dorfzentrum. Heute ist es zu spät um in das Dorf zu gehen, deshalb entscheiden wir uns für zwei Nächte. Wir lernten ein anderes Schweizer Reisepaar kennen, welche uns ihren Gaskocher ausliehen, damit wir etwas kochen konnten da wir ja immer noch kein Gas haben. Danke nochmals!

 

26. März

Nach einer kalten Nacht, haben wir genug und Gas muss her! Also ab mit dem Camper auf Gas suche. Wir haben ein Tipp bekommen wo man Gas nachfüllen kann. Angekommen teilte man uns mit das nur fest installierte Gastanks befüllt werden, Flaschen nachfüllen ist Verboten. Wir bekamen ein Plan von einem Campinggeschäft welches Verbindungsstücke zu Portugisischen Gasflachen verkauft. Leider war das Geschäft in der entgegengesetzten Richtung. Also retour und weiter nach Loule wo der Campingshop Camper Serv LDA war. Nachdem wir angekommen waren und unser Problem erklärten, erhielten wir eine weitere Adresse 5 Minuten vom Shop entfernt. Bei einer kleinen etwas abgelegenen Autogarage konnte man uns helfen. Sehr freundlich und unkompliziert wurden unsere beiden Schweizer Gasflaschen befüllt, für 8.- Euro die Flasche. Überglücklich und etwas müde machten wir uns auf den Rückweg nach Silves. Ein ganzer Tag brauchten wir um Gas zu finden. Es gibt in ganz Portugal nur 3 Garagen die Flaschen füllen. Jedoch gibt es Adappter für die Flaschen welche in der Schweiz 17 Franken kosten würden, in Portugal jedoch 35 Euro! Für alle die nach Portugal wollen, ihr spart euch viele Nerven und Zeit, wenn ihr das teil in der Schweiz kauft. Mit dem man an jeder Gastankstelle seine Flaschen selber auffüllen kann. ( Vorsicht! Nicht ganz legal)

 

27. März

Heute gehen wir in das Dorfzentrum. Wir erhielten vom Campingchef ein Gutschein zum Wein probieren, welcher wir auch gleich einlösten. Der Wein war jedoch nicht ganz unser Geschmack, und die Liköre die wir auch probieren durften waren uns zu stark. Weiter zu einer Alten Kirche wo eine Frau auf ihrer Harfe ein kleines Konzert gab. Sehr speziell... Da wir schon viele Kirchen besucht hatten und diese eintritt kostete, verzichteten wir. Weiter zum Schloss welches leider ein Hundeverbot hatte, so das wir auch nicht gehen konnten. Also gingen wir in ein Restaurant und liessen uns kulinarisch verwöhnen. Am Abend auf dem Campingplatz erhielten wir von dem Schweizer Paar ein Tipp von einem kleinen aber schönen Stellplatz bei Monchique.

 

0 Kommentare

Europatrip 13

Road Trip Europa

Monchique und seine Quellen

28.März

Wir sind dem Tipp vom Schweizer Paar gefolgt und sind nach Monchique gefahren. Angekommen beim Parque Rual de Autocaravanas Vale da Carrasqueira konnten wir noch den letzten freien Stellplatz von 14 ergattern. Der etwas teurere (12.5 Euro pro Nacht mit Strom und Hund)aber wunderschöne Stellplatz ist sehr zu empfehlen. Es waren 4 Hunde auf dem Platz die alle frei umherrennen durften und alle waren in Simbas Grösse was ihr sehr gefallen hat. In der nähe von Monchique befindet sich auf der Aussichtsberg Fóia mit 902 m höhe, der einen einzigartigen Ausblick bietet.

 

29. März

Wir machen uns zu Fuss auf um den Parque da Mina zu erkunden. Nach ca. einer Stunde erreichten wir diesen auch, und zu unserem Glück waren Hunde erlaubt, obwohl es auch ein Tierpark drinnen hatte. Neben den Tieren ist auch ein Museum, ein Spiegelgarten und ein schönen Wasserfall im Park. Das Museum ist sehr interessant und es wird einem alles erklärt und zusätzlich ist alles auch in Deutsch angeschrieben. Sogar in den Spiegelgarten durfte Simba mitkommen was sehr lustig war. Der Eintritt von knapp 10 Euro pro Person ist angemessen. Zu empfehlen...

 

30. März

Hier in diesem Gebiet entspringen zahlreiche Quellen welche die Staudämme in der Umgebung füllen (Trinkwasserqualität). Also machten wir uns auf diese zu besuchen. In Caldas de Monchique wurden wir auch fündig. Hier befinden sich auch mehrere Heilbäder die mit dem Quellwasser arbeiten und auch eine grosse Trinkwasserfabrik welches das Wasser in Flaschen abfüllt. Ist auf jeden Fall ein besuch wert. 

0 Kommentare

Europatrip 14

Road Trip Europa

Wandern und Polizeiprobleme

31. März

Heute sind wir weiter gefahren nach Carvoeiro ein kleines Dorf mit einem Wanderweg der Küste entlang. Der Weg ist in top zustand, Hunde sind erlaubt, und er führt an beeindruckenden Klippen und Stränden vorbei.

Eintritt ist kostenlos und sehr zu empfehlen. Parkmöglichkeiten sind genügend vorhanden und auch mit grösseren Fahrzeugen gut zu erreichen.

Da es genügend Parkmöglichkeiten hat, haben wir uns dazu entschieden die Nacht auch gleich hier zu verbringen.

Neben unserem Parkplatz befindet sich ein Biotop, welches voll mit Fröschen war. Am Abend begann dann auch das Froschkonzert und endete erst so gegen 2 Uhr morgens. Ich wusste gar nicht das Frösche solch lärm verursachen können, auf jeden fall war das Einschlafen nicht ganz einfach...

 

1. April

Heute ist ein spezieller Tag für uns. Simba wird heute 2 Jahre Alt und unsere Beziehung hat ihren 4. Jahrestag.

Also nahmen wir es sehr gemütlich, gingen in das Dörfchen und liessen uns kulinarisch verwöhnen.

Wir entschieden uns später weiter zu fahren an die Praia de Marinha wo auch ein solcher Wanderweg ist, der jedoch viel länger ist ca. 10 km.

Angekommen gingen wir auch gleich den Strand erkunden, welcher sehr schön ist. Oben beim Parkplatz hatte es genug platz und es standen viele andere Wohnmobile etwas abseits im Grünen.

Wir entschieden uns die Nacht auch hier zu verbringen und suchten uns auch einen schönen Platz. Gefunden und eingerichtet gibt es ein Bierchen zum Sonnenuntergang. Leider konnten wir das Bier nicht fertig trinken, da wir besuch von der Polizei erhielten. Diese nahm unsere Daten auf und wir mussten den Platz sofort verlassen. Es wird wahrscheinlich eine Busse geben (150-2500 Euro!) ich werde euch informieren. Da wir erst Täter sind hoffe ich die Busse wird nicht zu teuer. Wir waren bei weitem nicht die einzigen mindestens 20 andere hat es auch erwischt wenn sie alle gefunden haben, einige waren gut versteckt und zwei konnten entkommen.

 

Aufgeschreckt von der Polizei fuhren wir weiter bis Faro zu einem sehr grossen und Preiswerten Camping dem Parque Campismo de Olhao für 10.5 Euro hatte er alles zu bieten, Supermarkt, Restaurant, warme Duschen, Sportmöglichkeiten und ein Zeitschriftenhändler in diversen Sprachen.

Wir haben einen schönen platz fast zuhinterst gefunden, unter einem schattigen Baum jedoch neben den Bahngeleisen was nicht so schlimm war da nur ca. 3 Mal pro Tag ein Zug kam. Jedoch brauchten wir fast 15 Minuten zu Fuss zum Ausgang des Campings. Jetzt nichts wie ins Bett...

 

 

   

0 Kommentare

Europatrip 15

Road Trip Europa

Pria de Faro und Fiesa die Sandstadt

2. April

Nachdem wir die Polizeikontrolle verdaut hatten, machten wir uns auf den Weg nach Fiesa einer Stadt aus Sand. Auf dem Weg dorthin besuchten wir auch noch den Pria de Faro ein sehr langer Sandstrand ohne sichtbares Hundeverbot. Sehr schöner Strand sehr lang auf einer vorgelagerten Insel die über eine Brücke zu erreichen ist (max.3,5t). Ist auf jeden fall ein besuch wert, genügend Parkplätze sind vorhanden so das wir ohne schlechtes Gewissen zwei für uns in Anspruch nehmen konnten.

Danach fuhren wir weiter zu dieser Stadt und erreichten diese gegen sechs Uhr. Das ist perfekt, denn wenn die Sonne unter gegangen ist, wird alles noch im speziellen Licht beleuchtet. Der Eintritt von 9.9 Euro pro Person ist zwar recht Teuer, jedoch sind da wahre Künstler am Werk und es sind viele verschiedene Skulpturen zu betrachten. Und wenn die Lichter eingeschaltet werden ist es wirklich eine Phantasiewelt. In der Vorsaison ist bis 21.00Uhr geöffnet und in der Saison bis 22.00Uhr. Da es ein grossen Parkplatz hatte, und wir die einzigen waren, übernachteten wir auf diesem.

0 Kommentare

Europatrip 16

Road Trip Europa

Road Trip Europa

Albufeira und Umgebung

3. April

Wir sind weiter gefahren zu einem sehr schönen Stellplatz in Guia-Albufeira. Der Platz ist sehr ruhig, 600m zum nächsten Supermarkt, 1,5 km zum Strand und in der Umgebung befinden sich verschiedene Restaurants. Der Preis von 8 Euro mit Strom ist auch super, denn der auf 27°C beheizte Pool ist auch inklusive. Warm Duschen kostet 1 Euro pro 5 min. zusätzlich. Waschen und Tumblern ist mit 8.5 Euro eher wieder teuer. Heute heisst es wieder Putzen, Waschen, Blog schreiben u.s.w

 

4. April

Der Stellplatz finden wir super und bleiben deshalb noch etwas länger. Heute gehen wir den Strand und die Küsten erkunden. Nach ca. 30 Minuten Fussmarsch erreichen wir diesen auch und sind wieder einmal überwältigt. Die Küsten und Strände in der Algarve sind einfach super speziell, mit den steilen Felsen, den vielen Höhlen und den feinsandigen Stränden. Jedoch merkt man an den Preisen im Restaurant oder Supermarkt, das wir in einer sehr touristischen Gegend sind ca. 25% teurer als im Landesinnern.

 

5. April

Heute gehen wir mit dem Bus nach Albufeira die Stadt erkunden. Das Busticket ist auch teurer 3.30 Euro pro Person. Die Stadt ist übersät von Restaurants, Bars und Marktständen. Eine richtige Touristenstadt wo man alles findet, gemütliche Restaurants aber auch Party Lokale. 

Der Strand ist gross jedoch mit deutlichem Hundeverbot.

Nach einem teuren jedoch sehr guten Mittagessen zog es uns auch wieder Richtung Wohnmobil. Doch die Busstation liegt ganz am Südende der Stadt. Nach ca. 40 Fussmarsch erreichten wir diesen auch. Leider erwischten wir den falschen Bus und bis wir das bemerkten waren wir schon fast wieder in Lagos!!!

Sofort umsteigen auf den richtigen, jedoch wollte uns der Chauffeur vom anderen Bus nicht an Bord lassen wegen Simba (im Rucksack). Nach kurzer Auseinandersetzung gab dieser jedoch nach und wir durften an Bord. Aber die Busse aus dieser Richtung fuhren eine andere Strecke, so das wir trotzdem noch eine Stunde zum Stellplatz laufen mussten. 

Ziemlich erschöpft gehen wir nun zu Bett. 

 

0 Kommentare

Europatrip 17

Road Trip Europa

Naturschutzgebiet besucht

6.April

Heute fahren wie weiter etwas ins Landesinnere zum Naturschutzgebiet Parque Natural do Vale do Guadiana. Kaum im Naturschutzgebiet sieht man viele Wildtiere, Rehe, Hasen und Rebhühner kreuzten unseren Weg. Aber auch Luchse sollen dort Leben, haben wir leider nicht entdeckt. Nach einem ausgiebigen Spaziergang machten wir uns Abendessen, Bratwurst mit Salaten. Danach gingen wir auch schon zu Bett. Irgendwo im Naturschutzgebiet weit und breit nichts anderes als Natur pur. 30 Minuten mit dem Auto zu den nächsten Häusern. 

 

7. April

Heute besuchen wir die zwei Spots im Naturschutzgebiet. Den Cascata do Pulo do Lobo ein Wasserfall in einer Schlucht. Leider führte und das Navi auf die falsche Seite des Flusses. Von dieser Seite ist es schwer zum Wasserfall zu kommen, da die Felsen sehr zerklüftet sind. Also schauten wir auf der Karte wie wir auf die andere Seite kommen. Zu unserem Glück lag der Zweite Spot die Stadt Mértola auf dem Weg auf die andere Seite. Also gingen wir zuerst in das Städtchen welches sehr schön ist. Es hat eine Burg welche für 2 Euro pro Person mit Hund (wenn man ihn tragen kann) zu besichtigen ist. Ausserdem hat es auch noch eine (mehrere) Kirchen welche zum besuch Einladen (gratis). Viele kleine gemütliche Restaurants mit preiswerten Angeboten sind auch vorhanden. Und ein grossen Parkplatz auf dem man gratis stehen kann und auch über Nacht bleiben darf. Nach dem Mittagessen in der Stadt und den Besichtigungen machten wir uns also nochmals auf den Weg zum Pulo do Lobo. Diesmal auf der richtigen Seite mit Aussichtspunkt. Ist sehr beeindruckend und jedem zu empfehlen. Man kann leider nicht viel Wandern aber der Wasserfall ist super. Dan sind wir retour zur Stadt und haben auf dem grossen Parkplatz übernachtet.

0 Kommentare

Europatrip 18

Road Trip Europa

Abschied von Portugal

8. April

Heute nehmen wir abschied von Portugal und fahren Richtung Spanien. Unser erstes Ziel ist Huelva eine grosse Stadt in welcher ein Nachbau des Schiffes von Kolumbus stehen soll das man besichtigen kann.

Wir haben es auch gefunden, doch leider wegen Renovation bis Juli geschlossen. Doch gleich daneben ist ein Botanischer Garten welcher 3.5 Euro Eintritt kostet. Doch die Kasse war nicht besetzt, also konnten wir umsonst rein. Der Garten ist sehr ungepflegt, in jedem Gewässer hat es viele Algen und Schlamm, viele Pflanzen sind eingegangen und Hunde wären eigentlich Verboten wie man uns am Ausgang mitteilte. Wenn wir Eintritt bezahlt hätten, wären wir total enttäuscht gewesen. Doch es war ja gratis...

Es ist schon wieder spät geworden und wir entschieden uns auf dem grossen Parkplatz zu übernachten.

 

9. April

Heute fahren wir weiter Richtung Gibraltar. Unser Wohnmobil ist mittlerweile ziemlich schmutzig und wir wollen es waschen doch das ist mit 3,1m höhe gar nicht so einfach da es in normale Waschanlagen nicht rein kommt. Doch wer sucht der findet und wir haben einen LKW waschplatz gefunden. Jetzt glänzt es fast wieder wie Neu.

Weiter Richtung Gibraltar fuhren wir über eine grosse Staumauer beim Naturschutzgebiet Parque Natural Los Alcornocales und beschlossen zu Halten und diese besser zu betrachten. Leider hatte es sehr starken Wind der uns heftig um den Kopf wehte.

Danach fuhren wir noch etwas tiefer ins Naturschutzgebiet und übernachteten auf einem Parkplatz in der nähe vom Montera Del Torero.

 

10. April

Weiter Richtung Gibraltar auf Campingsuche. Ein schöner Camping ist nahe der Grenze jedoch sind Hunde nicht erlaubt. Also fahren wir zum Nächsten etwas weiter weg. Doch von diesem haben wir keine Busverbindung, kein Supermarkt in der Nähe und auch keine Restaurants. Also suchten wir weiter und wurden fündig, zwar kein Camping aber ein Stellplatz mitten im Hafen 100m von der Grenze zu Gibraltar entfernt. Super. Er verfügt über eine entleerstation, Waschmaschinen, Tumbler und sehr schmutzige Toiletten. Was uns nicht stört, wir haben ja unsere eigene mit dabei. Da das Wetter heute nicht so schön ist, gehen wir in die Stadt einkaufen und schreiben noch etwas an unserem Blog. Morgen gehen wir dann zu Fuss nach Gibraltar. Ist auch mit dem Auto möglich, jedoch sind die Zöllner sehr streng und es muss mit Wartezeiten von mehreren Stunden gerechnet werden, worauf wir keine Lust haben. Wie es zu Fuss ist kann ich euch nächstes mal berichten. 

 

0 Kommentare

Europatrip 19

Road Trip Europa

Willkommen in Gibraltar

11. April

Heute geht es wieder in ein anderes Land...Gibraltar ein Britisches Überseegebiet an der Südspitze der Iberischen Halbinsel.

 

Nachdem wir den Zoll mit unserem Hund passiert haben, was kein Problem war mit dem Heimtierpass, machten wir uns zu Fuss auf Gibraltar zu erkunden. Als erstes muss man den Flughafen überqueren. Mit einer Ampel wird signalisiert wen ein Flugzeug kommt, ist sie auf grün läuft man über die Landebahn. 

Im Internet haben wir gelesen das der Auf- und Abstieg gut zu Fuss zu bewältigen ist. Also ab auf den Berg der voller Sehenswürdigkeiten ist. World war II Tunnel, Moorish Castle, Military Heritage Center, Great Siege Tunnels, Charles V Wall, Saint Michael's Cave und viele mehr. Ein Tag reicht nicht um alles zu sehen und leider ist an den meisten Orten ist Hundeverbot.

Doch mit unserem kleinen Hund war dann doch einiges möglich, mit dem Versprechen ihn zu tragen. So besichtigten wir als erstes die Great Siege Tunnels, was sehr Interessant und beeindruckend war. Die Eintrittspreise sind recht hoch 13 Euro pro Person (mehrere Museen inklusive) doch liegen diese weit auseinander so das man zu Fuss nicht alle erreichen kann.

Weiter Richtung Saint Michael's Cave vorbei an verschiedenen Aussichtspunkten und der Charles V Wall einer langen Treppe bis auf die Bergspitze die man hätte hochgehen können. Jedoch ist das mit Hund nicht zu empfehlen, da es von Affen nur so wimmelte und diese nicht gut auf Hunde reagieren (angreifen). Also nahm ich unseren Hund auf den Arm und wir liefen vorbei, was den Affen egal war.

Angekommen bei der Höhle, mussten wir sie getrennt anschauen gehen, da sie unseren Hund nicht reinlassen wollten.

Nach der Besichtigung machten wir uns auf zur Bergspitze wo wir einen phantastischen Blick nach Afrika geniessen konnten. Die Zeit rannte nur so vorbei und es wurde auch schon Zeit für den Rückweg. Über eine schöne Hängebrücke vorbei an weiteren Aussichtspunkten erreichten wir gegen ca. 19.00 Uhr auch wieder die Stadt.

Alles zu Fuss ist nur mit guter Fitness zu bewältigen. Wir empfehlen für einen Weg die Gondelbahn zu nützen. Wir auf jeden fall sind jetzt total erschöpft und gehen über den Flugplatz, durch den Zoll wieder zu unserem Stellplatz.

Ein eindrücklicher und anstrengender Tag geht zu Ende.

2 Kommentare

Europatrip 20

Road Trip Europa

Ronda

12.April

Wir fahren nach Ronda und geniessen auf dem Weg einen letzten Blick auf Afrika. Ronda ist eine Kleinstadt in der andalusischen Provinz Málaga und liegt auf einer Höhe von 723m über dem Meeresspiegel.

Wir haben etwas ausserhalb den schönen jedoch auch teuren Campingplatz El Sur besucht. Am Nachmittag machten wir uns auf die Altstadt zu besuchen. Sie ist zu Fuss in 20 Minuten zu erreichen und bietet sehr viele Sehenswürdigkeiten. Wir besuchten zwei Museen ein kleineres über die Bandoleros (Andalusische Robin Hood) und ein grösseres mit Audioführer über ein Palast mit den Gebräuchen von Früher welches sehr interessant war. Wir waren auch bei der grossen Stierkampfarena welche wir nicht anschauten um das nicht zu unterstützen (noch aktiv). Neben vielen Kirchen hat es auch noch eine Schlucht und interessante Brücken. Doch der Tag war zu kurz und wir gingen wieder retour zum Camping.

 

13.April

Da unser Camping sehr teuer ist, alleine das W-Lan kostet 3 Euro. entschieden wir uns weiter zu Fahren auf einen Parkplatz direkt in Ronda beim Bahnhof. Der einzige wo ich mit 3.10m höhe Parkieren kann. Er hat nur begrenzt platz und kostet 0.8 Euro die Stunde. Jetzt haben wir genug Zeit um auch noch die Schlucht zu erkunden und die neue Brücke. Sehr beeindruckend.

Eine sehr grosse Kirche haben wir auch noch besucht, welche 4.5Euro Eintritt kostete mit Audioführer. Sehr beeindruckend und interessant mit einem sehr schönen Ausblick über die Stadt.

Am Abend gingen dann die Osterfeierlichkeiten los. Zwei grosse Prozessionsumzüge starteten um 20.00 Uhr was sehr interessant war mal zu erleben. Die grossartigen Wagen (ohne Räder) welche von bis zu 40 Mann getragen wurden, die Kostüme, Trachten und die vielen Kerzen sind einfach überwältigend.

Um Mitternacht wäre nochmals ein Umzug gewesen, den liessen wir aus um mit dem Wohnmobil noch etwas von der Stadt wegzufahren. Die Stadt ist von zwei grossen Naturschutzgebieten umgeben das nutzten wir und Übernachteten in einem.

 

14.April

Heute fahren wir nach Murcia. Morgen treffen wir gute Freunde dort. Wir haben einen Stellplatz gefunden, etwas ausserhalb in mitten von Zitronenplantagen. Der Preis ist auch ok mit 13 Euro inkl. Strom und w-lan. Der Camperpark  Huerta  de Murcia ist also sehr zu empfehlen. Ruhig, 20 Minuten zu Fuss zum nächsten Einkaufsmöglichkeit, Coiffeur oder Apotheke.

0 Kommentare

Europatrip 21

Road Trip Europa

Murcia und unsere Freunde

15.April

Heute haben uns unsere Freunde abgeholt. Da einer Spanier ist, wurden wir auch gleich von der Familie eingeladen. Was für uns eine grosse Ehre war, über die Feiertage in eine andere Kultur zu schauen.

Doch zuerst fuhren wir noch an den Strand um etwas in der Sonne zu liegen und zu chillen.

Am Abend, zurück in Murcia, gab es ein reichhaltiges Apéro mit Spanischem Schinken, Oliven, Käse und einem russischen Salat mit Thunfisch einfach herrlich. Danach eine Paella mit Poulet und zum Dessert kleine süsse Spezialitäten. Sogar unser kleiner Hund wurde mit offenen Armen empfangen und durfte auch etwas Paella geniessen. Danach ging es ab in die Stadt zum Feiern und Tanzen.

 

16.April

Wieder bei der Familie eingeladen gab es einen delikaten Braten mit Champignonsauce, Pommes frites und ein enorm leckerer Kohlrabengratin. Am Späteren Abend bekamen wir noch eine persönliche Stadtführung mit den interessantesten Punkten.

 

17.April

Heute gingen wir an einen anderen Strand mit sehr feinem Sand, geniessten die Sonne und gingen sogar schwimmen im noch etwas kühlen Meer.

Danach gingen wir noch etwas einkaufen.

Auch heute durften wir lecker essen bei der Familie. Es gab panierte Pouletschnitzel, Kroketten und spanische Tortilla, mmh.

Die Tage gehen schnell vorbei und wir haben unser Wohnmobil jetzt mitten in der Stadt auf einem grossen Platz parkiert, damit unsere Freunde nicht immer hin und her fahren mussten.

 

18.April

Heute ist ein spezieller Tag in Murcia, das Frühlingsfest Bando de la Huerta findet statt. Alle ziehen ihre Trachten an und gehen an den Umzug in der Stadt. Es wird getanzt, gelacht und gefeiert bis zum umfallen. Am Umzug werden typische Spezialitäten von Murcia verteilt. Auch ich erhielt eine Tracht und es machte richtig viel Spass dort mitmachen zu dürfen. Doch unsere Freunde wollen unbedingt morgen schon zurück in die Schweiz. Sehr schade, es hat viel Spass gemacht die Tage mit Ihnen zu verbringen. Und wir sind Ihnen sehr Dankbar für das unvergessliche Erlebnis Murcia. Besonderen Dank gebührt der Familie die uns so herzlich aufgenommen hat und uns so sehr verwöhnt hat. Es war bisher das beste Essen auf unserer Reise! Danke, Danke und nochmals Danke....  

 

0 Kommentare

Europatrip 22

Road Trip Europa

Alicante und Umgebung

19. April

Wir sind weitergefahren Richtung Alicante und haben etwas ausserhalb in Mucha Vista einen schönen Stellplatz gefunden. Die Sanitäranlagen sind Sauber und die Duschen sind Warmwasser. Einkaufscenter ist in 10 min zu erreichen und der 4,5 km lange Sandstrand ist 100m entfernt. Das Tram in die Stadt fährt alle 20 Minuten und braucht auch etwa so lange bis nach Alicante. Hunde sind Verboten, im Rucksack oder Tasche jedoch geduldet (ohne Gewähr).

 

20. April

Heute geht es ab, die Stadt erkunden. Die fahrt mit dem Tram kostet 1.45 Euro und endet direkt in der Altstadt.

Wir schlenderten bis am Abend durch die Gassen, vorbei an zahlreichen Geschäften, Restaurants, Parkanlagen und gemütlichen Strassencafés. Welche wir zum teil natürlich auch besuchten. Jedoch als die Sonne untergegangen war, wurde es ziemlich kalt und es kam noch ein kalter Wind dazu. Also ab zur Tramstation und retour zum Stellplatz. Ein kühler Tag geht zu ende.. 

 

21.April

Heute morgen sind wir mit Schnupfen und Husten aufgewacht. Es war wohl doch etwas zu kalt für uns gestern und wir liegen mit Erkältung im Bett.

Mit heissem Tee, guten Filmen und vielen Taschentüchern war das jedoch zu ertragen.

 

22. April

Jetzt hat es uns endgültig erwischt, beide klagen jetzt noch über Halsschmerzen. Also sind wir in die Apotheke uns Medikamente besorgen. Und gingen auch gleich wieder nach Hause mit heissem Tee und feinem Essen verwöhnen.

 

  

0 Kommentare

Europatrip 23

Road Trip Europa

Alicante und Umgebung 2

23. April

Immer noch etwas kränklich entscheiden wir uns nur das nötigste Einkaufen zu gehen, und danach den Tag ruhig und entspannt beim Wohnmobil zu verbringen. Am Abend ein oder zwei Filme schauen und Relaxen.

 

24. April

Heute gehen wir nochmals nach Alicante. Die Stadt ist sehr gross und das Essen ist billig, ein Kebab gibt es bereits ab 1,5 Euro. Und die vielen kleinen Strassencafés wo man das treiben in der Stadt beobachten kann und entspannt seinen Kaffee geniessen kann finden wir einfach super.

 

25. April

Heute ist wieder mal ein Grosseinkauf angesagt. Wir brauchen Wasser und Lebensmittel. Zum Glück ist der Supermarkt nur 10 Minuten entfernt, so ist das mit dem nach Hause schleppen nicht so schlimm. Das Wetter ist nicht so gut, also räumen wir etwas auf und Putzen das Wohnmobil, damit wir morgen nochmals nach Alicante können um die Burg und die Stierkampfarena zu besuchen.

 

26. April

Heute gehen wir zu der Burg in Alicante. Nachdem wir mit dem Tram in die Stadt sind, wartet nun der Aufstieg zur Burg auf uns. Über gut beschilderte Wege gelangen wir nach ca. 40 Minuten zur Burg. Die Wege sind Steil und anstrengend, es gibt jedoch auch ein Aufzug der direkt von der Stadt in die Burg führt der jedoch Kostenpflichtig ist 2,9 Euro.

Oben angekommen ist ein Hundeverbot bei der Burg... wir haben es einfach nicht beachtet und sind gemütlich in die Burg spaziert. Es hat viel zu sehen in der Burg und alles ohne Eintritt. Auch mehrere Kioske und Restaurants sind in der Burg zu finden, was nach dem anstrengenden Aufstieg auch erfreulich von uns genutzt wurde. Die Aussicht von da oben auf die Stadt ist einfach gigantisch. Leider sind die Museen in der Burg nur auf Spanisch und Englisch beschrieben. Sogar Eichhörnchen sind im romantischen Schlosspark anzutreffen. Den Abstieg machten wir über eine grosse Mauer die direkt ins Zentrum von Alicante führt. Wer in Alicante ist, sollte die Burg unbedingt besuchen sehr gross, schön und ohne Eintritt.

 

Nur wenige Schritte von dem Stadtzentrum entfernt liegt die Stierkampfarena, welche nur noch für Konzerte oder Veranstaltungen genutzt wird. Sonst ist sie ein öffentlich zugängliches Museum das auch kostenlos zu bestaunen ist, und das haben wir natürlich gemacht. Die Arena ist sehr gross, alles ist gut erhalten und wird gepflegt. Das Museum ist auch eindrücklich, jedoch für ein Stierkampfgegner eher erschreckend. Doch der Eindruck wie es war damals, wird gut übermittelt.

Nun ist unser letzter Tag bei und in Alicante auch schon wieder vorbei und Morgen fahren wir weiter.

0 Kommentare

Europatrip 24

Road Trip Europa

Benidorm

27. April

Heute geht es weiter nach Benidorm. Das Wetter ist leider nicht so gut heute und die meisten Stellplätze sind Voll oder der Eingang ist nicht zu finden und die Campingplätze liegen mit 30.- Euro über dem was wir bereit sind zu Bezahlen. Wir haben aber etwas ausserhalb, in der nähe des Spitals entlang der Strasse beim Park, viele Parkmöglichkeiten auch für 6,2m lange Fahrzeuge gefunden. Nachteil ist direkt an der Strasse, Vorteil gratis. Am Abend sind wir noch etwas der Strandpromenade entlang gelaufen und etwas in die Stadt.

 

28. April

Das Wetter ist nicht besser wir entscheiden uns nochmals in die Stadt zu gehen, etwas trinken und essen, das leben geniessen auch bei schlechtem Wetter. Wir übernachteten auf dem gleichen Parkplatz. Gleich daneben ist der grosse Park, er hat jedoch viele Klebläuse die wir immer wieder mühselig aus dem Fell unseres Hundes lesen mussten. Im Park ist eigentlich auch Hundeverbot, jedoch hält sich niemand dran und man trifft immer wieder Hunde.

 

29. April

Wir fahren weiter nach Calpe. Wir haben einen schönen Stellplatz gefunden, leider schon Voll. Beim Umherfahren haben wir einen weiteren Stellplatz gefunden, welcher gerade Neu eröffnet hat vor einer Woche. Der Camping Astral ist 200m vom Strand entfernt, 10 Minuten ins Stadtzentrum und liegt neben dem Lunapark. Trotz des Lunaparks ist es ein sehr ruhiger Camping/Stellplatz. Und alles ist Neu und Sauber, das Personal ist sehr freundlich. Die Waschmaschine ist noch nicht in Betrieb, deshalb bieten sie ein Waschservice für 8.- Euro, waschen, trocknen und zusammenlegen. Die Poolanlage ist direkt beim Restaurant und hat viele Liegestühle zur freien Verfügung. Und wer länger als eine Woche bleibt bekommt 45% Rabatt. (Eröffnungsangebot). Wir werden etwas länger hier bleiben die Lage ist einfach Super.

 

0 Kommentare

Europatrip 25

Road Trip Europa

Calpe

29. April - 8.Mai.2017

 

Wir sind auf dem Campingplatz sehr zufrieden und 9 Tage geblieben. Es gibt viel zu Entdecken in Calpe.... es hat drei grosse Strände mit feinem Sand und klarem Wasser. Es hat auch einen Hundestrand welcher jedoch eine Stunde zu Fuss entfernt ist. Die Sicht vom Hundestrand auf Calpe ist sehr schön das war es dann auch schon. Der Strand selber ist ein Steinstrand ohne Schatten und der Zugang ins Meer ist nicht so einfach zu bewältigen. Eher nicht zu empfehlen.

 

Der Naturpark am Fusse des Ifach ist sehr zu Empfehlen, jedoch erst am Abend oder früh Morgens da es Nachmittags schnell zu heiss wird. Der Sonnenuntergang ist da sehr gut zu beobachten und es gibt einen Wanderweg bis ganz nach oben auf die Spitze. Der Wanderweg ist jedoch schon anspruchsvoll, man braucht etwas Mut, gute Schuhe und zwei freie Hände. Auf den letzten 200m sind wir nicht mehr weiter gekommen, da unser kleiner Hund nicht mehr weiter kam und ich nicht drei Hände hatte. Trotzdem sehr schön und bis zum Tunnel ist der Wanderweg für jeden zu bewältigen.

 

Ein zweites Naturschutzgebiet liegt rund um den See der früher der Salzproduktion diente. Es führt ein schmaler Weg fast rund um den See mit schönen Plätzchen zum erholen oder die Vögel zu beobachten. Ideal um mit dem Hund laufen zu gehen, einen grossen Hundepark liegt auch auf dem Weg mit diversen Hindernissen für die Hunde. Leider hat es im Park viele grosse Hunde  und unsere kleine Simba musste sich vermehrt wehren was jedoch kein Problem war.

 

Das Essen ist teurer als in der Stadt, weshalb wir vermehrt selber kochten. Das Einkaufszentrum ist 10 Minuten vom Stellplatz entfernt und eine deutsche Bäckerei mit guten Gipfeli ist auch schnell erreicht. Und im Stadtzentrum kriegt man ja eh alles.

 

Es hat auch eine Tauchbasis und diverse Tauchplätze vor Ort. Das Meer ist mir jedoch noch zu kalt um diese zu besuchen.

 

Jeden Samstag ist auch ein grosser Markt und Donnerstag ist noch Flohmarkt jeweils von 8.00 - 14.00 Uhr.

 

Die Zeit vergeht wie im Flug und wir machen uns auch schon auf den Weg weiter nach Denia.

 

0 Kommentare

Findet uns auch auf:

 

Danke für euren Besuch. Ich hoffe es hat euch gefallen auf unserer Seite. Wen ja, gebt uns ein like, abonniert unseren Kanal bei YouTube oder bestellt unseren Newsletter. Für Anregungen, Kritik oder Ideen sende uns eine E-Mail grüsse Marcel & Claudia

Kommmit.ch | CH - Niederönz

E-Mail: marcel@kommmit.ch